Handicap Love Schriftzug

Was lest ihr gerade?

Was lest ihr gerade?
Herbst und Winter sind die Zeit, in der man auch mal gerne zu einem Buch greift um sich zu beschäftigen.

Was lest ihr gerade? Würdet ihr das Buch weiterempfehlen? Was hat euch überrascht?

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 
Bonafide 22.11.2020 um 14:39
"Ich bin viele" von Dennis E. Taylor ist ein witziges, rasantes Weltraum-Abenteuer
absolut empfehlenswert
 
Bub6 22.11.2020 um 14:40
Lese gerade Tom Clancy , Im Zeichen des Drachen über 1000 Seiten , Super geschrieben kann ich nur empfehlen,  wie alle seine Bücher 
 
Nordlicht1961 22.11.2020 um 14:45
Perfekt für deine derzeitige Situation, Bub. Mit so einem Schmöker kann man sich gut wegbeamen. Und die Zeit vergeht auch. 
 
Narbenfuss 22.11.2020 um 14:46
Danke schonmal für die Antworten

Ich hab passend zur Wahl mit George W.  Bushes Autobiographie angefangen. Der Teil bis zur Präsidentschaft ist echt erleuchtend, danach kommt nichts spannendes mehr.
 
Brummsel 22.11.2020 um 14:52
Lese gerade die letzten Castillo-Krimis. Geht hier um Amis-People und einfach flüssig geschrieben.
Toll zum auf der Couch rumliegen und nicht denken müssen.
 
willmehr 22.11.2020 um 15:02
HL lese ich gerade😂 Sorry
 
Nordlicht1961 22.11.2020 um 15:02
Inspiriert durch deinen gestrigen Blog, den ich richtig toll fand, Narbenfuss, habe ich mir nochmals das Buch „Von Ratlosen und Löwenherzen“ von Rebecca Gablé geschnappt. Sie ist Mediävistin und profunde Kennerin der Geschichte des englischen Mittelalters. Darum geht es in diesem etwas anderen Geschichtsbuch, stets kurzweilig und mit einem Augenzwinkern, aber gleichzeitig sehr informativ verfasst. Dadurch habe ich zB endlich die Konflikte der Rosenkriege verstanden. Sie hat auch mehrere Romane über die Zeit geschrieben, die ich alle verschlungen habe. Hatte lange wegen des etwas unglücklich gewählten Künstlernamens  gezögert, der mich eher an Rosamunde Pilcher und co. denken ließ. Aber nein, ganz anders. Kann ich wirklich empfehlen!
 
Odtimerin 22.11.2020 um 15:03
lese historischen liebesroman gerade da sind die Jahrhunderte wie sie waren und könige usw echt aus der zeit und romane draus gemacht bissl bildung mit ehedramen lachh
 
Narbenfuss 22.11.2020 um 15:11
@Nordlicht: Ich danke für den Tipp, das kommt gleich auf meine Weihnachtswunschliste!

Die Rosenkriege sind ein interessantes Kapitel. Als wir im Englischunterricht Macbeth gelesen haben, kam öfters mal die Vorstellung der Legitimität durch das Gottesgnadentum zur Sprache. Ich habe mich damals gefragt, was es für ein Schock für einen Bauern gewesen sein muss, wenn diese gottgewollte Ordnung durch zwei Prätendenten gestört wird. Hab aber leider keine Literatur über Reaktionen der kleinen Leute gefunden.

Wegen Gestern: Der jakobinische Thronprätenden ist meines Wissens der Chef des Hauses Wittelsbach, also der nachfahre des bayrischen Königs, den ich schon im Schlosspark Nymphenburg hab reiten sehen. Man stelle sich Weisswurstfrühstück im Buckingham Palace vor! grinsendes Smiley
 
Nordlicht1961 22.11.2020 um 15:18
Tatsächlich??? Ein Nachfolger von Prince Bonnie Charlie? Das hab ich ja noch gar nicht gewusst! Au fein, das  gibt wieder einen spannenden Recherchenachmittag. Da kann man sich so richtig drin vertiefen. Mag ich, sowas. Danke dir!
 
Lustforlife 22.11.2020 um 15:19
Patrisse Khan-Cullors "#BlackLivesMatters"

Jo Nesbo "Ihr Königreich" 

T.C.Boyle  " America"
 
Schunkeltruppe 22.11.2020 um 15:22
Ich lese fast nur noch leichte Bücher, zur Zeit "Bikebrennen)  Hinter Deich Krimi. Gerne lese ich historische/regionale Krimi.

Empfehlung=Mit der Flut kommt der Tod
von ,Kari Köster-Lösche
 
Narbenfuss 22.11.2020 um 15:24
@Schunkelttruppe Krimis mit Lokalkolorit haben ihre Reiz! Spielt "Mit der Flut kommt der Tod" an der Ost- oder Nordsee?
 
Schunkeltruppe 22.11.2020 um 15:29
Narbenfuss (lustiger Name) Beide Krimi kommen von der Nordsee, Langnese (👍, super Ecke) und Husum.
 
LiebundCharmant 22.11.2020 um 15:49
Lese momentan ein eher lustiges Buch: " Jede Menge Ärger " von Dave Barry, eine völlig aberwitzige Story, in gutem Schreibstil.
 
LilLoka 22.11.2020 um 16:36
Die dunkle Seite der Liebe von Rafik Schami... Bin erst am Anfang. Finde es aber bisher sehr interessant und gut geschrieben... 
 
Valery 22.11.2020 um 17:21
ich lese gerade ein Buch auf meiner Muttersprache, auf Ukrainisch. heisst "Століття Якова" (Jacobs Hundertjahre"zwinkerndes Smiley von Volodymyr Lys. 
 
Forell68 22.11.2020 um 17:51
Argentarius "Vom Gelde". Briefe eines Bankiers an seinen Sohn, erklärt das Wesen des Geldes.

"Der reichste Mann von Babylon" von George S. Clason kann ich auch empfehlen, stösst grob in die gleiche Richtung.

"Vom Goldstandart zum Euro" / Bruno Bandulet umreisst die Entwicklung unserer Währung.
 
pankhurst 22.11.2020 um 18:31
Valeska Gert "Ich bin eine Hexe"; eine Autobiografie.
Die erste avantgardistische Tänzerin, die 1920 für ihren eigenen karrikaturistischen Tanzstil berühmt wurde. 
Eine kleine unerschrockene Frau, die auf viele Persönlichkeiten trifft, in die USA emigrieren muss, dort von vorn anfängt und mit Unbillen kämpft, die jeden anderen leicht zum Aufgeben gebracht hätten. Nach Kriegsende kommt sie zurück nach Deutschland und findet in Westberlin, im selbst gegründeten "Hexenkessel" ihre Heimat.

Finde das Zitat von Volker Schlöndorf über Valeska Gert sehr zutreffend.
"Mit ihrem Auftreten und ihren Ansichten konnte sie auch als alte Frau immer noch erschrecken und begeistern."
 
Nordlicht1961 22.11.2020 um 18:52
Mein Beitrag um 15:18 - es muss natürlich heißen, Bonnie Prince Charlie. Das war ein kleiner Dreher, ups.
 
Tommie53 22.11.2020 um 19:08
@Nordlicht1961 - ein wenig Musik dazu?


sorry für OT - momentan lese ich gerade mal wieder die "Stimmgänge" von Gerold Späth - einem zu Unrecht fast vergessener Schriftsteller aus der Schweiz
 
Cynops 22.11.2020 um 19:15
„Die grünen Mauern meiner Flüsse“ von Mary Kingsley.

Den trockenen Humor und die pragmatische Handlungsweise finde ich wunderbar und ihre Ansichten waren aus damaliger Sicht relativ fortschrittlich...ein interessanter Mensch.
 
Eisblume50 22.11.2020 um 20:52
@Nordlicht, ich sehe, wir haben etwas gemeinsam: Auch ich habe die Bücher von Rebecca Gablé verschlungen. Gut recherchiert, gut geschrieben, sehr spannend, und die Liebesszenen sind ja auch sehr vergnüglich. Ich glaube, die Waringham-Saga habe ich komplett gelesen. Wobei ich natürlich schon im Hinterkopf habe, dass die Sympathien der Autorin sehr beim Hause Lancaster liegen.
Zur Zeit habe ich die Kriminalromane von Elizabeth George entdeckt. Alleine schon die Protagonisten machen die Bücher lesenswert: ein Inspektor, der dem englischen Adel entstammt, sich entsprechend benimmt und trotzdem mit Menschen aller Schichten gut zurecht kommt und ein weiblicher Sergeant, der aus dem Arbeitermilieu kommt, überall ihre Meinung kundtut, keinerlei Rücksichten nimmt und für jeden noch so verzwickten Fall eine Lösung findet.
Ich muss gleich ins Bett, ein Band wartet auf mich...
 
Nordlicht1961 22.11.2020 um 22:16
Oh ja, Eisblume, Frau Gablé bevorzugt eindeutig die Lancasters. Bin meiner Buchhändlerin immer noch sehr dankbar, dass sie mir die Waringham-Saga nahe legte. War zuerst wegen des Namens der Autorin zögerlich, aber das hat sich schnell gelegt. Was ich an Rebecca Gablés Büchern auch gut finde, ist, dass sie sich mit Schilderungen von Gewalt und Grausamkeit sehr zurückhält und das nicht über Seiten ausbreitet wie zB Ken Follett, zumindest so weit es sich irgendwie vermeiden lässt. Zuletzt las ich ihren Roman über Wilhelm den Eroberer. Da gibt’s zwar keine Waringhams, ist aber trotzdem toll erzählt und wie immer großartig recherchiert. 
 
Nordlicht1961 22.11.2020 um 22:27
Oh danke, Tommie, den Film kenne ich gar nicht. Ist auch schon sehr alt, wenn ich Ausstattung und Schauspiel so sehe. Aber schöne Eindrücke. Der echte Bonnie Prince Charlie bzw Charles Edward Stuart war wohl nicht so heldenhaft. Seine Getreuen hatte er bei seiner Flucht sich selbst und damit Haft, drakonischen Strafen und Tod überlassen. Nicht sehr groß. Das Thema wurde auch in der Serie Outlander behandelt. 
 
Callimaus 23.11.2020 um 12:13
Ich finde die Serie Outlander toll. Freue mich , wenn sie weitergeht. 
 
Thohom 23.11.2020 um 12:21
Weia...jetzt liegt "Langnese" an der Nordsee....you made my day Schunkel.

Simon Scarrow....Die Napoleon Saga.
Ist was für Leute, die es historisch mögen und dazu gern mal den Geschichtsunterricht aus dem Altgedächtnis kramen.
 
Dirndl 23.11.2020 um 21:31
Outlander......hab ich alle Bände gelesen. 
Anfangs mit Begeisterung......irgendwann dann nicht mehr . 
Auch von Elisabeth George hab ich die letzten  Jahre sicher alles gelesen,  was sie geschrieben .
hat. Und das meiste von Rebecca  Gable.  
Momentan...nix 😉
 
Callimaus 24.11.2020 um 13:21
Dirndl, warum ?
War die Spannung raus ?

Ich freue mich auf die nächsten Folgen der Serie.
 
Dirndl 24.11.2020 um 14:00
Callimaus
Irgendwann hat sich das gezogen wie Kaugummi😅
Im TV hab ich auch alle Folgen gesehen. Ist ja doch etwas anders als im Buch.....Beide Hauptdarsteller sind ja auch , für mich, 😉so schön anzuschauen. 
 
Callimaus 24.11.2020 um 14:21
Dirndl, stimmt. 

Finde auch beide Schauspieler sehr schön.
Die Harmonie und Liebe großartig. 
 
Tinkerbell1981 24.11.2020 um 18:21
Ich wollte Outlander mögen. Die Serie. Ich mochte den Ausgangspunkt. Die Hauptdarsteller. Das Setting. Spannend.
Das Ende der ersten Staffel fand ich allerdings sehr krass. Zu krass. Ich hätte mir da ne Triggerwarnung gewünscht. Obwohl ich mit den Szenen sicher das Ärgste hinter mir hatte, konnte ich danach nicht weitergucken.
 
Tinkerbell1981 24.11.2020 um 20:45
Zwei Romane, die mir zuletzt sehr gut gefallen haben: 
"Das Leben und Sterben der Flugzeuge" von Heinrich Steinfest und
"Die hohen Berge Portugals" von Yann Martel.

Bekannt aus

HerzJetzt kostenlos registrieren