Epilepsie wer hat 

Blog von Joschi68
damit zu kämpfen ?

Zur Vorgeschichte:

Seid dem ich 12 bin habe ich Epilepsie, damals bin ich viermal im Krankenhaus gewesen, nach einem Anfall immer 14 Tage Bettruhe und dann hat man mich im Bademantel zu Neurologen gefahren wo man dann nach einem EEG (damals wie ein Seismographen) gesehen was ich habe.
Seid dem Medikation die ganz gut jahrelang angeschlagen hat, ich konnte damit alles was man zum leben braucht.
Jahrelanger Stress, Mobbing (Pflege von meinem Vater) usw. ließen das auch mit Medikament wieder häufiger zu Granmale Anfälle kommen u.a. wegen Schlafentzug durch intensive Pflege.
Letztendlich wurde ich dadurch Erwerbsunfähig und brauchte einen Betreuer.
In Bonn wurde ich neu eingestellt, jetzt muss wohl die Dosierung erhöht werden weil in Stress und bei Zeitdruck im schlimmsten Fall  wieder zu einen Granmale Anfall oder Absence kommt. 
Die Regenerierung dauert nach jeden großen Anfall sehr lange, vieles kann ich dann einige Tage nicht. Gestern die Diskussion bei der ich aktiv mitgewirkt habe, setzte mir zu, so das ich heute gefühlt von der Konzentration her total inne Bohnen bin und ruhen muss ansonsten, plums und out of order 😱
Schreiben fällt mir sehr schwer und ich brauche sehr lange dafür, es einigermaßen hin zu bekommen.

Wie kommt ihr damit klar, wie oft wird bei euch ein EEG gemacht, wie mit Medikamente umgegangen und oder der Medikamentenspiegel geprüft.

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 

Erynyen 15.05.2019 um 12:46

EEG zweimal im Jahr ...EMG (also das mit den langen Nadeln IM Kopf ) einmal alle zwei Jahre ..aber bei mir ist es anders ...ich bekomme keine Krampfanfälle sondern verliere urplötzlich mein Gleichgewicht und manchmal werde ich bewußtlos dabei ...das sind alles noch Folgeschäden von einer schweren Gehirnerkrankung …. ...
 

Joschi68 15.05.2019 um 12:56

Also eher so eine Art von Absence.
Schlimm genug, kommt das ganz plötzlich oder ist das abhängig von der Situation in der du dich befindest.
 

Thohom 15.05.2019 um 14:23

Hm, die Leute, die ich kenne und Epilepsie haben, dürfen kein Auto fahren bzw. haben nichtmal einen Führerschein.
Wieso darfst Du Motorrad fahren?
 

Glitterfairy 15.05.2019 um 14:41

Er hat „Sozia“ dazugeschrieben, fährt also nicht selbst. 
@ Joschi 
Fährst Du hinten mit oder in nem Beiwagen?
 

Erynyen 15.05.2019 um 14:47

Ganz plötzlich.. Und nein Führerschein durfte ich auch nicht machen 
 

Joschi68 15.05.2019 um 19:40

glitterfairy,
mal als sozia auf der maschine von mir (steht jetzt 2 jahre bei meinen eltern) oder hier aus den nachbarschaft in einer mz mit beiwagen also reng deng deng durch die eifel

thohom, 
ich durfte damals den lappen machen mit 21 erst motorrad dann ein jahr später fürs auto, nach mehreren untersuchungen

seid dem ich den lappen habe hatte ich einen einzigen unfall mit einem salto mortale als mir die vorfahrt genommen wurde, motorrad steckte in der türe

mit meinem paps bin ich vor 5 jahren (den ich gepfegt habe) immer mal eine runde gefahren, mit gurte fest gemacht und selbst gebaute rückenstütze

bis vor 8 jahren bin ich sommer wie winter bei schnee mit winterbereifung durchgefahren und davon gab bzw gibt es in der eifel reichlich.

leider darf ich jetzt weil man immer ein jahr anfallsfrei sein muss nicht mehr fahren, das steht im arztbericht. 
 

Joschi68 15.05.2019 um 19:57

darum geht es hier nicht sondern um erfahrungen usw
 

Joschi68 17.05.2019 um 12:15

schon wieder eine absence, jetzt im museum wo ich ehrenamtlich arbeite, die leute hatten schon bange obwohl ich sie da drüber informiert hatte
jetzt muss ich gleich zur tafel und mein betreuer muss mich hinfahren hab ihn stotternd erreichen können sonst komme ich nie da unten an...
ein  termin zur schuhanprobe musste ich schon absagen, schlimm ich kann nicht mehr im vorraus planen..
×

Werde auch du kostenlos Mitglied bei Handicap-Love und finde einen Partner!

Jetzt kostenlos registrieren