Hilfe annehmen

Blog von Soffi
Da, wie meine Mom immer so gerne sagt, ich meine Fott nicht stillhalten kann, habe ich 2-3x die Woche ehrenamtlich bei der AWO angefangen. Alltagshilfe nennt sich das, non profit und ich besuche kranke oder ältere Menschen frei nach Zeiteinteilung um ihnen ein bisschen zu helfen. mal sauge ich Teppiche, fahre mit Einkaufen, Blumen gießen, zum Arzt, Friseur, hole Medikamente, rede.....ich komme, frage wo ich helfen kann und dann mach ich das. 
Mir ist aufgefallen, dass gerade die, die es wirklich brauchen, Probleme haben, dies so anzunehmen.
Warum? Ich war heute bei einer Frau, die mitten in der Chemo ist, da ziehe ich den Hut. Sie ist voller Lebensfreude und kann nun grade eben einige Dinge nicht machen. Ich würde da heulend in der Ecke sitzen und ihr war es peinlich, Hilfe anzunehmen. Sie kam heute von der Chemo und es war viel Bügelwäsche da. Ich habe gefragt ob ich nicht einfach ein bisschen sauebermache und dann bügel. 2Stunden ist sie mir aus dem Weg gegangen, bis ich sie gefragt habe, ob sie mir nicht Gesellschaft leisten mag und dann hab ich gebügelt und wir haben geredet und es war echt schön. Sie hat mir viel erzählt und zum Schluss war es echt richtig lustig. Mir ist aufgefallen, dass sich die meisten ein wenig schämen, dabei mache ich das doch freiwillig und kann einfach etwas weitergeben, was ich selber einmal bekommen habe. Mir ist es nicht unangenehm, Hilfe anzunehmen wenn ich sie brauche. Warum tun sich so viele Menschen schwer damit??? 

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 

Siebenpunkt 10.09.2019 um 21:33

Weil es ungewöhnlich ist, ganz einfach😉
 

Soffi 10.09.2019 um 21:38

Ungewöhnlich? Wenn man sich nicht gut fühlt? Ich hatte schon oft Hilfe, als ich meine Hand 3fach gebrochen hatte, kam eine vom Notmütterdienst und hat alles gewuppt. Als ich einen Wirbel gebrochen hatte, musste ich auch körperlich versorgt werden und das war OK für mich. Ich konnte ja nix dafür und hab mir das nicht freiwilig ausgesucht. Ich fand das nicht schlimm
 

Thohom 10.09.2019 um 21:41

Dann bring das den Leuten,  die Du besuchst genauso rüber. 
Du könntest zum Einstieg einen Kaffeekochen und erstmals reden. Das hilft bestimmt die Situation zu entspannen. 
 

suesserbln 10.09.2019 um 21:44

Soffi du bist einfach ein lebenswerter Mensch und ich finde es schön wie du dich engagierst.
ich helfe auch gerne meinen bewohnern ... 
 

suesserbln 10.09.2019 um 21:47

und auch anderen
 

Widderin 10.09.2019 um 21:50

Weil es nicht leicht ist daneben zu stehen und zu sehen wie andere das tun was man selbst schnell und gern gemacht hat. Und was kann ich zurück geben? 
Geld und ein Danke. 
Aber keine Zuverlässige Hilfe mehr von mir.. 
Und wenn ich mich verbrannt hab, dann rutsch ich ab und verprell mir noch Menschen die ich sehr mag. 

Es ist kein gutes Gefühl nicht mehr zuverlässig zu sein. 
Der Abschied einer Freundin 
DU warst immer mein Fels in der Brandung. Jetzt bist du zerbrechlich. Damit kann ich nicht umgehen. 

Hört sich doof an. Aber das geht mir durch den Kopf. 
Und ich habe tolle Menschen um mich die trotz meiner Macke für mich da sind und mit mir lachen. DANKE dafür 
 

Siebenpunkt 10.09.2019 um 21:52

Wenn man nie Hilfe braucht und nun plötzlich hilflos ist, ist es keineswegs selstverständlich, dass einem geholfen wird. Und wenn dann doch jemand kommt, und dir die Arbeit abnehmen will, ist das irritierend, man weiß nicht, warum und wieso, es gibt schließlich keine Engel, es gibt nichts geschenkt.
Darum rede mit ihnen, dann entspannen sie sie sich zwinkerndes Smiley es ist nicht ganz einfach, etwas annehmen zu müssen, wenn man bis eben noch alles im Griff hatte
 

Julio1981 10.09.2019 um 22:01

Ich finde Dein Engagement sehr löblich. Ich führe mehrere rechtliche Betreuungen. Zwar nicht unentgeltlich, aber für wenig Geld. Da ich das nur nebenher mache und nur eine Überschaubare Zahl an betreuten habe, kann ich auch öfters mal persönlich bei denen vorbeischauen. Zwar gehört das eigentlich nicht zum Aufgabengebiet des rechtlichen Betreuers, aber ich mache das gerne. Und meine Klienten freuen sich auch , wenn ich komme und mir Zeit nehme.
 

TADuemp 10.09.2019 um 22:18

Ich finde das Engagement von Soffi super!
Ich mache das bei meiner Tante, aber auch nur bei ihr, weil ich aufgrund meiner Erkrankungen,  wie Widderin, sehr unzuverlässig bin. Meine Tante weiß, da es immer unsicher ist, ob ich kommen kann.  Es ist auch schon passiert,  dass ich mich auf den Weg zu meiner Tante gemacht habe, unterwegs umgekippt bin und dann aus dem Krhs angerufen habe, dass es wohl ein wenig später wird...
Ich hasse es unzuverlässig zu sein, deswegen sehe ich davon ab, jmd anderem meine Hilfe anzubieten.
Abgesehen davon, dass ich gerne helfe, wenn ich gerade mitbekomme, dass jmd Hilfe braucht. Also einmalig, ohne weitere Verpflichtung.
 

Widderin 10.09.2019 um 22:18

Wollte mich eigentlich löschen lassen mit meinem Beitrag weil ich mich Schäme das ich so denke. 
Ist mir grad wieder passiert und aus der Situation heraus hab ich jemanden verprellt den ich sehr gerne habe. 
War hier so überfordert, weil massiv von vielen Seiten etwas verlangt wurde, das ich nicht mehr klar kam. 
Erst da hab ich um Hilfe gefragt.
 Viel zu spät. Es ist keine Schande Hilfe anzunehmen. 
Es tut bisl weh. 
Aber es gibt immer die Chance etwas zurück zu geben und wenn es Zeit ist für die die da sind. 
Aber so ganz leicht lerne ich das nicht.
 Und ich bin bestimmt nicht die einzige der es so geht. 
 

Widderin 10.09.2019 um 22:20

Jeder von Euch ist Klasse weil er für jemanden da ist und bitte auch für sich selbst.. 
 

Thohom 10.09.2019 um 22:23

Widderin....Du musst es nicht jedem recht machen. Deine Aufgabe ist es dafür zu sorgen, dass es Dir gut geht.
Wenn Du Dich überfordert fühlst, hol erstmal tief Luft und setze Dich hin...von mir aus auch virtuell. Dann stellst Du Dir einfach mal 2 Fragen: Will ich das? Falls ein Ja kommt, Frage 2: Tut mir das gut? Wenn Du das öfters mal bewusst übest, dann geht das irgendwann aus dem Bauch heraus.
2x ja und dann ist es in dem Moment, in der Situation ok.
 

Widderin 10.09.2019 um 22:45

Thohom ich weiß. 
Schalte immer öfter von Kopf auf Bauch. 
Ist nicht immer so einfach. 
Und das wissen viele hier. 

Bin meinem Umfeld dankbar und hoffe ich verprell nicht noch mehr Menschen die ich gerne hab.
Lernen ist wichtig. Und das ein Leben lang 
 

Jorin 10.09.2019 um 23:44

@soffi: Jedem, der ein Ehrenamt aus übt, gebührt großes Lob.
Obwohl wir in einem der reichsten Länder dieser Erde leben sind die Ehrenamtler in unserer Republik unentbehrlich. Und ohne sie sähe es hier wesentlich schlechter aus.
 

STOTTERER 11.09.2019 um 02:23

Es könnte die Angst vor dem Unbekannten sein …

meint er/sie es ehrlich?

Ernst-Martin
lachendes Smiley
 

Orchidee 11.09.2019 um 04:40

Jeder Mensch strebt unabhängig an und klar, es fällt einem schwer, Hilfe anzunehmen, man wird von anderen abhängig und das will keiner. Es liegt in unserem menschlichen Sein, dass wir so sind und über uns alleine bestimmen wollen.
 

Valery 11.09.2019 um 07:45

Soffi, Hut ab, was du machst!
und ja, Hilfe anzunehmen ist z.B. für mich schwer. weil ich das alles gerne selber machen würde. weil ich nicht das Gleiche oder Ähnliche für Hilfegebende zurück geben kann. Meistns Geld, aber nicht alles kann man mit geringem Einkommen bezahlen.
was mir selber Freude immer bereitet: anderen was zu geben, schenken oder helfen. sehr oft tue ich es auch nicht, aber wenn es soweit kommt - ist meine Freude definitiv größer beim Geben als beim Nehmen.
 

Thohom 11.09.2019 um 08:01

Widderin, ich bin erschrocken darüber, was Du schreibst. Du verprellst Leute, die Dir wichtig sind? Könnte es auch andersherum sein, dass diese Leute Dich mit einem "Schmollmund" in einer Abhängigkeit halten, weil Du sie nicht verlieren willst? Für mich erscheint das aus der Ferne, wie ein Machtspiel und Du scheinst Dich da zu unterwerfen.

Just my 10 Cent. Nimm es bitte nur als Denkanstoß.
 

Soffi 11.09.2019 um 08:06

Valery, ich werde von einer Dame immer mit Gemüse aus eigenem Garten versorgt. Zucchini, Tomaten... So lecker, ich nehme das gerne an und sie freut sich auch darüber. 
Ich hatte damals meine Hilfe von der Krankenkasse bezahlt bekommen und war heilfroh, als sie kam☺
 

Valery 11.09.2019 um 08:13

Ja, Soffi, das ist gut und nett von dir, dass du ihr "Danke" auch nimmst! es ist oft sehr peinlich und etwas unangenehm, sich für die Hilfe mit etwas bedanken zu wollen - und der Mensch nimmt nichts von dir. es kann sein, dass er es ehrlich meint, aber ich meine es ja auch nicht weniger ehrlich. und wenn man nichts von mir nimmt, dann werde ich höchstwahrscheinlich auch ihn nicht mehr um Hilfe bitten. vielleicht komisch - aber so ist es manchmal.
 

Manuela56 11.09.2019 um 11:26

@Soffi Danke für Dein Blog🌸
Geben und nehmen lernt man schon von Kindesbeinen.(nicht jeder)
Kindergarten wenn man einen besucht?",hat.
In der Schule, der Soziale Umgang mit Menschen miteinander.
Ich bin ein Mensch der gerne gibt, kann auch mich riesig freuen wenn mir einer was schenkt .
Leider gibt man mehr als das man zurück bekommt.
Mir ist es wichtig, dass ich von Herzen gebe egal was ich Geschenke oder meine Hilfe anbiete.
Die Menschen die es nie gelernt haben.
Das ist sehr traurig.Ob sie es ändern wollen können liegt allein an ihrem Verhalten.
 

Cosmopolitan83 11.09.2019 um 13:20

Ich denke, viele haben en gewisses Stolz. Man konnte quasi ein lebenlang alles selber meisten und plötzlich nicht mehr und wollen es nicht einsehen. Es ist eine Umstellung und für Umstellungen braucht ein Mensch Zeit. Manche brauchen mehr Zeit und manche Menschen weniger oder manche Menschen brauchen ein Leben lang die Zeit zu akzeptieren und zu verstehen und einzusehen.

Ehrenamtliche bekommen doch meistens Aufwandsentschädigung pro Stunde ausgezahlt soweit ich weiss und maximale Vergütung des Aufwandsentschädigung beträgt 2400 € im Jahr.
Aber es ist toll Soffi als ehrenamt zu helfen, da die Fachkräfte meistens nicht die Zeit haben solche Aufgaben zu übernehmen wegen Personalmangel und solche Tätigkeiten können dann die Ehrenamt übernehmen 😊🙂
 

Junggebliebene 11.09.2019 um 16:57

Meist ist es nur am Anfang so.
Da kommt eine unbekannte Person ,man ist unsicher etc.
Wenn er/sie dann öfter da war schmilzt  das Eis und die Unsicherheit vor dem Neuen verschwindet.
 

(Nutzer gelöscht) 11.09.2019 um 22:21

Tja,ANNEHEMEN würde ich Hilfe auf jed Fall - nur doof,wenn man keine bekommt.Tja so ist das halt.
 

Callimaus 12.09.2019 um 10:01

Melek, welche Art Hilfe fehlt dir denn ?
 

Thohom 12.09.2019 um 11:22

Ich glaube, dass die Blasen da nicht das Hauptproblem sind. Ery hat den Weg vorgeschlagen, gehen muss sie ihn selber und ein Partner würde dabei auch helfen.
 

Callimaus 12.09.2019 um 11:24

Thomas, Melek hat doch einen Partner.
 

Thohom 12.09.2019 um 11:30

Eben, genau deshalb schrieb ich das.
 

Samy 12.09.2019 um 12:12

Hilf mir, ein Reh zu jagen!
×

Werde auch du kostenlos Mitglied bei Handicap-Love und finde einen Partner!

Jetzt kostenlos registrieren