Bundesverfassungsgericht zur Einführung eines dritten Geschlechts

Blog von sapphic69
Ich finde, dass das ein längst überfälliger Schritt ist.

Hier ein Artikel aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 08.11.2017

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/verfassungsgericht-fordert-drittes-geschlecht-in-geburtenregister-15282777.html

und hier ein etwas ausführlicher Artikel aus dem Justillon:

http://justillon.de/2017/11/bverfg-drittes-geschlecht-geburtenregister/

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 

Chilischote2017 08.11.2017 um 17:29

jeder wird als mensch geboren lachendes Smiley
 

(Nutzer gelöscht) 08.11.2017 um 18:42

für die launen der natur, kann kein mensch was......

das war längst überfällig.
 

aletheia 08.11.2017 um 19:20

Zeit wird's!
 

BluePanther 08.11.2017 um 19:51

.

gegen die Eintragung als solche habe ich nichts, aber das führt dann wieder zu weiteren Folgen

wenn es dann wieder um extra Toiletten für das dritte Geschlecht geht dann frage ich mich immer ob wir sonst keine Probleme haben...

Kranke und Behinderte die immer mehr Probleme haben Heil- und Hilfsmittel bekommen...
Hartz IV Empfänger und Aufstocker und vor allem deren Kinder die jeden Euro dreimal umdrehen müssen...
 

aletheia 08.11.2017 um 20:11

@blue: und wo ist da der Zusammenhang? Selbst wenn eigene Toiletten vorgeschrieben würden, würde dadurch der sozial-Topf nicht tangiert!
 

BluePanther 08.11.2017 um 20:15

.

@aletheia
denk einfach mal drüber nach...
wirst schon drauf kommen zwinkerndes Smiley
 

aletheia 08.11.2017 um 20:36

@blue: was ist das denn für ne antwort? Meinst du die Beschäftigung mit dem Thema, die Kapazitäten bindet? Absolut wichtig, sich nicht nur um akute Dinge zu kümmern! Mit deinem argument wird auch oft Kultur diskriminiert, was ich FATAL finde! So, und jetzt erklär mir bitte den Zusammenhang, bin offensichtlich zu doof dafür! zwinkerndes Smiley
 

Erynyen 08.11.2017 um 21:32

Wie will man denn nach der Geburt feststellen ob einer divers oder inter ist? ..oder sollten wir erst mal alle geschlechtsneutral behandeln bis sie sich entscheiden ?? Und wie handhabt man das in verschiedenen Vereinen die ausschließlich aus Männern oder Frauen bestehen zb Fußball ...Spielt beim Fc Bayern dann demnächst C.Wurst mit?? Sorry nenn mich altmodisch oder verklemmt .Das ganze ist mir nicht durchdacht genug ..
 

BluePanther 08.11.2017 um 21:39

.
ach @Erynen das ist doch im Zeitalter der Globalisierung kein Problem mehr
die spielen dann bei Inter Mailand
 

aletheia 08.11.2017 um 22:21

@erynyen: nach der Geburt kann man natürlich nur das biologische Geschlecht erkennen. Bei hermaphroditen muss man jetzt zum glück das geschlecht nicht offen lassen, wie in letzter zeit oder - noch schlimmer - künstlich zuordnen, wie all die Jahrhunderte vorher. Und wenn ein Mensch im laufe seiner Entwicklung feststellt, dass das biologische Geschlecht nicht seiner identität entspricht, kann er es eben jetzt formal ändern lassen, ohne sich für das gegenteil entscheiden zu müssen.
 

Erynyen 08.11.2017 um 22:51

@Alethia
Ich denke mir ab einem gewissen Alter sollte man sich schon entscheiden was man sein will oder ist ...Ich glaube ein Neutrum zu sein macht keinen glücklich auf Dauer ....
 

aletheia 08.11.2017 um 23:11

@erynyen: ich kann bei diesem Thema nicht aus Erfahrung sprechen und kann mich auch nicht sehr gut in Menschen hineingehen, die so fühlen. Aber ich hab mich auch mit diesem Thema schon beschäftigt und soweit ich weiß, ist dieses dritte Geschlecht eben kein neutral, aber auch nicht maskulin oder feminin. Man kann sich das vielleicht wirklich am ehesten vorstellen wie eine dritte farbe, also nicht rot oder grün, sondern zusätzlich blau. Man muss da weg vom binären denken, es gibt einfach noch ne weitere Optionen (oder wahrscheinlich genau genommen einige weitere, die in der dritten Variante inkludiert werden). Und bei hermaphroditen ist es ja einfach wirklich so, dass sie eben schon biologisch nicht eindeutig sind, da wäre eine zwangs-Zuordnung doch fatal. Vielleicht ist das in etwa vergleichbar mit Staatsbürgerschaft. Ein Mensch, der binationale Eltern hat und in einem dritten Land aufgewachsen ist, wird sich selten als eindeutig dieser oder jener oder der dritten nation zugehörig fühlen. Deshalb ist ja auch die Idee der einzigen Staatsbürgerschaft Unsinn. Aber das ist ein anderes, weitesten Feld!
 

Erynyen 08.11.2017 um 23:22

@aletheia
Mit der Staatsbürgerschaft kann ich dir widersprechen ..Meine Eltern sind beide keine gebürtigen Deutschen ..Ich schon ,und ich bin so deutsch wie eine Aische ähhh Eiche ...
Ich finde, das dritte Geschlecht sogar die Gefahr birgt erst recht diskriminiert zu werden .
Stellen wir uns vor man tritt eine neue Stelle an .Man wird den neuen Kollegen und Kolleginnen vorgestellt ..Normalerweise sagt man ja : Guten Tag . ich stelle Ihnen hier Herrn / Frau Meier vor und jetzt auf einmal kommt noch Inter Meier dazu ? Das wäre für mich so als würde ich vogestellt :Guten Tag hier kommt Spastikerin Meier ....
 

(Nutzer gelöscht) 08.11.2017 um 23:30

diskriminiert werden auch zum teil

homosexuelle.......leichte damen.........trans-sexuelle.........und und und sogar behinderte

und die leben ja auch und die meisten von denen gehen ja auch arbeiten.

diese menschen mit dem "3"ten geschlecht, nehmen ja alle am täglichen leben teil.........
 

Erynyen 08.11.2017 um 23:35

@Sajdoh
Das ist ja das Schlimme ..Muss man da denn noch per Gesetzt eine neue Gruppe dazu fügen ??Aber ich glaube nicht das einer auf der Arbeit oder im Sportverein vorgestellt wird als : der schwule Meier ....
 

aletheia 08.11.2017 um 23:35

@erynyen: in meiner Familie gibt es fast nur gemischte Paare und demzufolge gemischt-nationale Menschen. Schon als meine Tochter klein war, hat sie sehr betont, nicht nur deutsche zu sein. Natürlich haben wir das selbst auch immer so gesehen, die zweite Sprache hochgeschätzt und dergleichen. Nichte und Neffe leben im ausland, definieren sich in Deutschland eher über die andere Kultur, Zuhause aber betonen sie, deutsche zu sein. Sie sind noch recht klein. Und die Erwachsenen familienmitglieder und Freunde, die von doppel-Nationalität betroffen sind, fühlen sich meist nicht eindeutig einer Kultur zugehörig. Und selbst mir geht das so, obwohl ich nur deutsche bin. Ich definiere mich aber nicht so.

Die Gefahr der Diskriminierung besteht natürlich, solange Menschen in ihren köpfen die Idee haben, man müsse eindeutig zuzuordnen sein. Ich glaube, diese menschen werden jetzt schon diskriminiert, auch wenn sie eine Zuordnung haben. Sobald jemand nicht ins Konzept passt, weil die physiognomie, stimme irgendwas nicht ganz passt, geht das Gerede los. Deshalb sollte man vielleicht eher die Konzepte in den köpfen ändern, wozu dieser formale Akt einen beitrag leisten kann.
 

Erynyen 08.11.2017 um 23:38

Ich hoffe nur das da nicht wieder was auf die Schnelle zusammen geklöppelt wird nur weil sich die Pappnasen vom BvG mal wieder als Retter der Menschheit auftun wollen ...
 

(Nutzer gelöscht) 08.11.2017 um 23:39

@erynyen

diese menschen sind von der natur so geschaffen, dass der gesetzgeber sich da überhaupt einmischt, ist anmaßend.

diese menschen, sollten von geburt an schon ihren platz in der gesellschaft haben........so wie du oder ich.
da gibts eigentlich nichts zu regeln per gesetz.........es sind menschen.
 

Erynyen 08.11.2017 um 23:42

@Aletheia
Konzepte in Köpfen ändern dürfte wohl sehr schwer werden ...Ich persönlich glaube nicht das der formale Akt was ändert , ich bin da obhand des positiven Effekts da sehr pessimistisch ...
 

Erynyen 08.11.2017 um 23:42

@Sajdoh
Das versuch ich doch die ganze Zeit zu sagen ...
 

Erynyen 08.11.2017 um 23:43

Ich glaube das Gesetz ist gut gemeint aber schlecht gedacht ...
 

(Nutzer gelöscht) 08.11.2017 um 23:45

sorry, dann sitz ich mal wieder auf der leitung
 

sapphic69 08.11.2017 um 23:58

Es gibt doch noch gar kein Gesetz dazu.
 

aletheia 09.11.2017 um 00:05

@erynyen: selbstverständlich ändern sich Konzepte nicht schnell. Aber formale Dinge sind wichtig dafür, dass diese Änderung auch offiziell ihre Form finden kann. Heute kann sich kaum mehr jemand vorstellen, dass Eltern früher gesiezt wurden, dass vor hundert Jahren Frauen hierzulande nicht wählen durften, dass Frauen bis in die sechziger Jahre kein eigenes Bankkonto haben konnten und bis 1977 nicht ohne Zustimmung des ehemannes arbeiten durften. Alles Dinge, die heute selbstverständlich sind. Oder wilde ehe - was war das früher für ein Skandal! Heute kräht kein Hahn mehr danach! Kinder alleinerziehender Mütter waren total stigmatisiert, heute sind sie gesetzlich gleichgestellt und auch gesellschaftlich als völlig normal angesehen... Der Beispiele gibt es viele. Es ist immer ein wechselhafter prozess, angestoßen durch gesellschaftliche veränderungen und den Diskurs werden formale Fundamente für ein umdenken geschaffen, die ihrerseits den Diskurs beflügeln und das umdenken vorantreiben. Gegen die paar ewig-gestrigen, die sich auch heute noch die Monarchie zurückwünschen oder das muttchen am Herd, ist leider kein Kraut gewachsen....
 

Erynyen 09.11.2017 um 00:09

Nein , und ich hoffe was da kommt ist wohl durchdacht .Es gibt Männer , es gibt Frauen und es gibt eben beides .Mann und Frau in einem .Da muss man halt die Formulare ändern und Mann und Frau streichen oder das Geschlecht offen lassen ....
 

Erynyen 09.11.2017 um 00:16

Aber ich werde morgen mal jemanden fragen den das wirklich betrifft ..da bin ich mal gespannt
 

Emrys 09.11.2017 um 01:33

Diese Prolematik ist mir nur zu gut bekannt, nähmlich der Frage, in welche Welt gehöre ich? Für mich gibt es da keine Antwort, denn wirklich gehöre ich keiner an, nicht der Welt derGehörlosen, denn ich hatte ein Gehör, nicht der Welt der Hörenden, denn ich bin Taub.
Genau so verhält es sich beim nicht eindeutig zuzuordnendem Geschlecht. Sie wollen eine eindeutige Identität. Und diese ist ziemlich eindeutig, es sind Menschen. Genau so sehe ich mich auich, als Mensch.
Man sollte endlich mitdem Unfug aufhören, Menschen in Schubladen zu verfrachten. Dies würde der Der Benachteiligung nach Geschlecht einen Riegel vorschieben. Aber leider, alte Hüte werden gern bis zum "geht nicht mehr getragen"
.
 

(Nutzer gelöscht) 09.11.2017 um 09:56

@baba

wenn ein mensch sichtbar männlich gekleidet ist, oder einen bart trägt und dann die damentoilette aufsucht..........das wäre dann ein grund für eine strafanzeige........weil.............!

es sind ja nicht so viele menschen davon betroffen, also zb die toiletten für behinderte sind ja nicht ausgelastet, deswegen den menschen gestatten diese toiletten zu benutzen...........!
 

(Nutzer gelöscht) 09.11.2017 um 12:37

wie wird das Dritte Geschlecht denn eigentlich angesprochen? mit "ES"? Wird denn da nun die Ansprache kommen mit "liebe Bürgerinnen, Bürger und ......" ? In Österreich hat man die Nationalhymne geändert, das weibliche Geschlecht ist da nun "endlich" auch berücksichtigt, wird da nun das Dritte Geschlecht auch mit berücksichtigt werden???
 

Callimaus 09.11.2017 um 13:12

Ich stimme Baba zu.
Es muss nicht alles bis zum * Geht nicht mehr* reguliert werden. Das Eine zieht das Andere nach.
 

aletheia 09.11.2017 um 13:39

@marcel: Sprache ist durchaus in der Lage, gesellschaftliche Veränderungen aufzugreifen. So war im englischen früher nur mrs. oder miss geläufig, heute jedoch ist miss als anrede in der geschäftswelt undenkbar und beides wurde durch das neutrale ms. ersetzt. Mir persönlich ist z.b. die gender-gerechte Sprache lästig, weil sie umständlich und kompliziert ist. und ich als Frau fühle mich auch mit der herkömmlichen Schreibung nicht diskriminiert. Ich kenne aber viele Frauen, denen diese schreibweise sehr wichtig ist.

Wie man das dritte Geschlecht ansprechen könnte, wird sich finden. So was passiert meist ganz organisch....
 

Erynyen 09.11.2017 um 15:38

@Baba
Ganz deiner Meinung ...du hast auf den Punkt gebracht was ich eigentlich sagen wollte ....Wegen der Befindlichkeit einer Person ( nicht mal eine Sammelklage oder Petition ) werden jetzt 100000 de zum es degradiert .....Meine Cousin(e) ist direkt betroffen und ich habe heute mit ihr gesprochen und sie hat gesagt für sie käme dieses Gesetzt nicht in Frage und sie ist froh das sie als Jugendliche nicht drunter leiden musste
 

aletheia 09.11.2017 um 19:25

@babajaga:
"Zum Einen kann Jeder in Deutschland sich entscheiden, was er sein möchte(Geschlechtsumwandlungen.Namensänderungen etc.) und zum Anderen wenn er sich selbst nicht sicher ist sollte derjenige sich einfach entscheiden(Mann oder Frau)."
Und was, wenn er durchaus sicher ist, eben keines von beiden zu sein? Es ist doch nicht so, dass sich jeder Mensch in ein binäres System einsortieren lässt, auch wenn die Mehrheit das für sich selbst kann. EIn bisexueller Mensch ist z.b. weder homo- noch heterosexuell, sondern eben bisexuell. Oder wie emrys das beschreibt, weder hörend noch im hören unerfahren. Oder eben gefühlt weder deutsch noch ner anderen Nationalität zugehörig, sondern irgendwas dazwischen, oder was ganz eigenes, oder von allem etwas...

Ich finde es unnötig, menschen in Kategorien zu stecken - zum wenn die so eng sind. Mein eigenes denken und fühlen ist in vielen Bereichen sehr dichotom, da möchte ich mich auch nicht nur einer von zwei oder drei bestehenden Gruppen zuordnen lassen!
 

aletheia 09.11.2017 um 21:15

@babajaga: doch, ich glaube, das ist ein sehr wichtiger Teil auf dem weg zur identitätsfindung. Es ist ja nicht so, dass es besonders einfach ist, wenn man merkt, dass man anders tickt. Und wenn das so ist, gehen Menschen sehr verschiedene Wege. Ich z. B. brauche das offene Gespräch mit vielen Menschen, um mich zu Verorten.
Außerdem ist es sehr schwer, wenn man sich dann irgendwann in seinem anderssein akzeptiert hat, öffentlich nicht dazu stehen zu können, weil es Bspw. verboten ist (so wie früher hier und heute noch andernorts die homosexualität) oder es eben keine offizielle Form dafür gibt. Nicht jeder hat das standing, sich quasi auf den Marktplatz zu stellen und sich zu outen. Da ist es hilfreich, wenn man seine Identität zumindest still und leise in ein offizielles dokument eintragen lassen kann.

Oder andersrum: warum sollte man diesen wichtigen Teil der eigenen Identität nur im privaten leben müssen? Wem das lieber ist - und da ist erynyen cousin/e sicher nicht allein - sollte das selbstverständlich nach wie vor so handhaben dürfen wie bisher. Aber die anderen.... warum sie dazu zwingen? Warum Ihnen diesen Raum nicht geben?
 

Erynyen 09.11.2017 um 21:24

Warum sollen sie sich entscheiden ? Sie können doch beides sein .Mann und Frau .Ich habe da kein Problem mit ....Aber ein "Es" zu sein ist für mich so als wäre man weder Fisch noch Fleisch .Nichts Halbes und nichst Ganzes .Sorry , aber ich denke nicht das es noch sowas wie ein drittes Geschlecht geben muss ...Man ist Mann oder Frau oder beides und beides ist für mich nix drittes oder Neues ..
 

(Nutzer gelöscht) 09.11.2017 um 21:46

@erinyen

und wenn ein mensch ein "es" sein will und das auch ausleben will, warum nicht. ich hätte kein problem, ein mensch als es zu akzeptieren. wenn ein mensch zu mir sagt, ich bin ein transgender, okay ist eben so.
 

Erynyen 09.11.2017 um 21:54

@Sajdoh
Wenn er ein es sein will , soll er das tun ...Aber ich finde es nicht ok wenn bei der Geburt schon nichst mehr eingetragen wird ..Mag jeder Erwachsener nach seiner Fason selig werden ...aber nicht Kinder ....Und Transgender hat ja gar nichts mit dem dritten Geschlecht zu tun ..nur mit dem falschen ...
 

Erynyen 09.11.2017 um 22:03

Meistens ist das Geschrei doch groß wenn ein Mensch auf sein Geschlecht reduziert wird zb. am Arbeitsplatz .Und jetzt soll noch ein drittes dazu kommen ? Mir unverständlich ...aber bitte , wenn es denn sein muss .
 

(Nutzer gelöscht) 09.11.2017 um 22:07

erynyen

diese menschen haben ein recht darauf..........wenn sie es denn wollen. nur das was sie wollen ist wichtig, nicht das was du oder ich wollen.
 

aletheia 09.11.2017 um 22:21

@erynynen: soweit ich das verstanden habe, ist es für betroffene intersexuelle Kinder erst recht schlimm, wenn das Umfeld eine zuschreibung vorgenommen hat, die sich später als falsch herausstellt. Noch schlimmer waren natürlich die bis vor einigen Jahren praktizierten Operationen im kleinkindalter! NICHTS eintragen ist natürlich schlimm, deshalb ja die Idee mit dem dritten Geschlecht.

"Sie können doch beides sein .Mann und Frau .Ich habe da kein Problem mit ....Aber ein "Es" zu sein ist für mich so als wäre man weder Fisch noch Fleisch"
So einfach ist das sicherlich nicht. Ein Mensch, der sich als "beides" definiert, darf auch bisher nicht offiziell beides sein. Aber was macht erst ein Mensch, der sich eben wirklich als weder...noch definiert. Dieses "nicht Fisch, nicht fleisch" trifft ja meines Wissens auch auf viele zu. Und in anderen belangen und Themen geht es mir ganz ähnlich. Da kann ich mich auch nicht entscheiden, was ich bin und würde eine zuschreibung von außen vehement bekämpfen!
 

Erynyen 09.11.2017 um 22:42

@Aletheia
Du sagst es ja selber , du kannst dich nicht entscheiden und das Tolle ist du musst es ja auch nicht ..und genau das meine ich .Man sollte sich gar nicht entscheiden müssen ..Heute Mann morgen Frau .das weiss keiner so genau .Ist doch auch Wurst ...ich geh ja auch nicht mit meinen Zugehörigkeiten hausieren ...Ich finde es falsch ..aber das ist nur meine eigene Meinung und man wird mich da auch so schnell nicht vom Gegenteil überzeugen ..aber selbstverständlich billige ich jedem seine eigene Meinung zu .Denn die Meinungsfreiheit ist wirklich im Grundgesetz verankert und ein hohes Gut ...
 

Bochum 09.11.2017 um 23:07

Gibt es neben den Olympischen Spielen und den Paralympics nun auch die Transgenderlympic,wäre toll wenn sie dann noch die Ladyboy-Open transportieren würden..

Es lebe der Sport......lachendes Smiley
 

aletheia 10.11.2017 um 01:48

@erynyen: bei mir geht es um andere themen, die nicht ganz so existenziell sind. Ich kann nur das Prinzip nachvollziehen. Und wenn ich sage, dass ich mich nicht entscheiden kann, meine ich damit, dass ich evtl. WEDER option a, NOCH option b für mich in Anspruch nehmen möchte oder kann, also nicht heute a (z. B. Mann), morgen b (z.b. frau), sondern ich möchte option c, die eben weder a noch b ist - auch wenn diese Option vielleicht verhältnismäßig selten ist. Hausieren geh ich damit auch nicht, aber wenn ich gefragt werde, möchte ich eine ehrliche Antwort geben können - und die lautet nun mal nicht a und auch nicht b, sondern c.
 

Klavierspielerin 10.11.2017 um 09:45

An dieser Stelle möchte ich, falls das sowieso nicht bereits allen bekannt ist, den "Gender- Erfinder" vorstellen. Wer nach John Money (ein Psychologe und Sexologe) googelt, wird z.B. bei Wiki fündig.
 

Bochum 10.11.2017 um 09:56

Moin Klavierspielerin,

Vor allem ist die ''Sexuelle Erziehung von Kindern'' von diesem Weichschädler interessant....

...ach was red ich überhaupt noch.......
 

Callimaus 10.11.2017 um 12:19

Wir reden von ca. 100.000 geschätzten Menschen. Davon sind sicherlich 80.000 in einem Alter, um eine Entscheidung zu treffen. A oder B. In Schule und Beruf.
Und sicherlich kommt die Erziehung dazu. Die Eltern werden kein Es erziehen. Dazu ist kaum eine Mama fähig. Ein Papa aauch nicht. Und wenn Eltern das doch können, aufgrund zb. Einer Studie, ich glaubs nicht..
Also ist ein Weg vorgeformt. Dann werden natürlich im Alter 13 aufwärts , oder viel früher, die ersten Fragen gestellt an die Eltern. Dann müssen verständliche Erklärungen kommen, dann wird es immer noch ein Drama . Aber irgendwann wird ein Entschluss feststehen. Wie soll sonst Schulabschluss oder Beruf funktionieren ?
Möchte dieser Mensch dann weiter als ES leben ?
Wie viel Jahrzente wird es dauern, auch ein ES z.b. Krankenschwester wird. Mein alter Hundefreund ist Leiter der Ambulanz. Er ist schwul. Er könnte hundet Frauen haben, kiicheer, nein, er hat einen Ehe Mann. Aber niemand fragt ihn. Steht auch nicht in seinen Papieren. Da ist er Mann.
Da steht nicht ES.
Durch die Eltern ist immer schon etwas vorgegeben.
Ich will damit nicht ausdrücken, das ES nicht machbar ist.
Ist es. Aber es hängt mehr als eine Menge dran. Wollen das all die Betroffenen auch auf sich nehmen. Wie hoch ist die Dunkelziffer ?? Und bleibt es auch.
 

Maria66 13.11.2017 um 13:01

alles beknackt so langsam.......
das sind Randgruppen ich kenne niemand der beide Geschlechte hat,
irgendwie abartig so langsam wie man dies und jenes ändert.
zuerst wars die Diskrimierung wegen Neger, Zigeuner.
mein gott habt ihr nicht andere Probleme?
schreiben wir in Zukunft dann: sehr geehrte Damen und Herren, anders geschlechtiliche, Schwule, Lesben, Transen usw.
ich glaub ich spinne so langsam
 

Eluveitie 13.11.2017 um 19:10

Wer solche Kommentare abgibt spinnt nicht erst so langsam...
×

Werde auch du kostenlos Mitglied bei Handicap-Love und finde einen Partner!

Jetzt kostenlos registrieren