Partnerschaft und Handicap

Blog von sorajah
Wie schaut das denn bei euch aus bei dem Thema Partnerschaft/Suche -Handicap/"gesunder"Partner?

Ich persönlich musste in der Vergangenheit leider die Erfahrung machen,das aufgrund meiner Erkrankung die Beziehung beendet
wurde.
Eine Beziehung ging in die Brüche,nachdem ich an der HWS operiert wurde und von heute auf morgen aus dem Berufsleben heraus gerissen wurde.Begründunggrinsendes Smileyu bist krank und kannst nicht mehr finanziell und körperlich mithalten.

In der letzten Beziehung,ich war schon arbeitslos und "krank"und klärte meinen Auserwählten vorher schon darüber auf,was mit mir los ist.Alles kein Problem von seiner Seite.

Auch diese Beziehung wurde vom Partner mit ähnlicher Begründung beendet.

Tja,was will ich damit sagen?Ich bin seitdem vorsichtig geworden.
Dates gestalten sich schwierig,da ich ehrlich sage,was mit mir los ist.

Ich bin mittlerweile zu der Erkenntnis gekommen,das mich nur ein Mensch/Partner verstehen kann,es eine größere Chance auf eine Beziehung gibt,mit einem Partner,der selbst gehandicapt ist,das Gleiche durchgemacht hat,wie ich und sich in einer ähnlichen Lebenssituation befindet....

Garantien gibt es zwar nirgends,aber man weiß ja nie...zwinkerndes Smiley

Kommentare

Schreib auch du einen Kommentar
 

STOTTERER 13.08.2018 um 05:43

Sei froh, daß Du diese Männer los bist.
Stell Dir vor, Du bist eine Ehefrau,
Du wirst krank - und Dein Mann verläßt Dich!

Wäre es nicht besser gewesen, Du hättest ihn nie kennen gelernt.

Ich habe eher die Erfahrung gemacht, daß die Entfernung eine wichtige Rolle spielt - und weniger die Einschränkung … bis alles einschläft.

Ernst-Martin
lachendes Smiley
 

Leckermaul 13.08.2018 um 08:36

Vermutlich spiegeln geäußerte Gründe nicht alle Befindlichkeiten wider. Nicht “mithalten“ zu können, wäre ja erst dann ein Problem, wenn man nicht geliebt.

Der einzige Unterschied zwischen Behinderten und den anderen mag sein, dass sie bei ihrem Partner mehr tolerieren mögen und ihn weniger schnell verlassen, weil sie abhängig sind. Aber das kommt auch häufig bei allen anderen vor.

Wie viel ein Mensch durchgemacht hat, kann man ihm nicht ansehen und nicht an äußerlichen Einschränkungen festmachen. Die Idee, dass man nur von Menschen mit bestimmten Merkmalen verstanden werden könne, halte ich für Humbug. 

Von denen, die viel ertragen mussten, gibt es lediglich zwei Sorten - jene, die daran gewachsen sind, und jene, die daran zerbrochen sind. Die Allermeisten zerbrechen und eignen sich nicht für erfüllte Beziehungen, da sie Energie nehmen, ohne welche geben zu können.

Es kommt nicht so sehr darauf an, dass der andere deine Situation nachempfinden kann. Sich ähnlich zu sein, hilft nicht.

Entscheidend ist, ob du eine Quelle in dir selber entdeckst, die dich deine Rückweisungen und Bitterkeit überwinden lässt. So wie es sich liest neigst du momentan eher zum Zerbrechen als zum Wachsen. Du solltest den Kampf in dir selber erst gewinnen, bevor du dich um Beziehungen kümmerst. 
 

Leckermaul 13.08.2018 um 08:44

Jemanden von Anfang an alles einzuschenken, hilft keinen Deut, außer deiner inneren Rechtfertigungsabteilung für spätere Probleme. Einem Fremden eine fremde Person, sich selber, in ihrer Gänze mittels bloßer Worte nahebringen zu wollen, ist nicht möglich. Das ist ähnlich hirnrissig wie von Heirat oder Verlassensängsten zu reden. Ohne Bindung treibt das den anderen nur hinfort.
 

Callimaus 13.08.2018 um 08:58

Sorayah, das sind schon schlimme Erfahrungen.
Ich hatte das hier schon erzählt:
Mein Mann ist nach 30 Jahren gegangen, als ich richtig krank wurde. Eigentlich weiss ich bis heute nicht den wahren Grund. Ist jetzt 2,5 Jahre her. Nur die nötigste Kommunikation. Keine Aussprache möglich. Das war ein Schock. Er selbst hat auch einige gesundheitliche Probleme, er arbeitet aber voll, kann nicht ohne. 
Es ist schwer zu beurteilen, ob jemand ohne Handicap oder eben mit, mehr Verständnis hat. 

Ich kann dich aufgrund deiner Erfahrung verstehen. Unterm Strich liegt es an vielem, ob man sich versteht, harmoniert. 
 

Steinbock75 13.08.2018 um 09:00

@ Sorajah Ich halte es da genau wie du und lege bezüglich meines Handicap's die Karten offen auf den Tisch, denn man sollte seinem gegenüber da auch ehrlich sein. Das deine Partner dich dann haben sitzen lassen, ist meiner Meinung nach eher eine Charakterschwäche. Ich stimme in diesem Punkt Stotterer zu, dass du froh sein Kannst diese Partner los zusein, denn früher oder später hätten sie dich eh verlassen. Natürlich wird dich ein Partner mit Handicap besser verstehen, aber ob er im Endeffekt bei dir bleiben wird ist meiner Meinung nach eine Frage seines Types.
 

(Nutzer gelöscht) 13.08.2018 um 09:27

Meine Erfahrungen mit Partnerinnen sind eher negativ. So rutscht man als Schwb automatisch ab in die Kategorie "Geduldet", dabei ist es egal, ob man der Dame überlegen ist oder nicht. Sie könnte ja, wenn sie die letzten 20 Jahre geübt hätte.....

Ich sage übrigens immer am Anfang sofort, daß ich schwerbehindert bin und mich bei manchen Sachen hart tue bzw. diese wegen Aussichtslosigkeit unterlasse.

Man ist dann lediglich die Alterssicherung, der Kleinkindbespaßer und Aufpasser (man selbst kann ja seine Pläne unterordnen und tut dies selbstverständlich auch gerne), und das Zahlungsmittel. Man steckt sofort freiwillig zurück und nimmt Rücksicht in allem, denn der Andere ist ja schließlich eine hart arbeitende Person.

Ich hörte mir schon an, ich soll froh sein, wenn sie sich überhaupt mit mir abgibt etc......... Aus diesem Grund suche ich auch keine Partnerin, denn wenn ich die Wohnungstüre hinter mir schließe, ist Ruhe und kein Genörgel und Gemotze!
 

Callimaus 13.08.2018 um 09:36

Camper, eine sehr nur negative Einstellung. Einfach alle Damen über einen Kamm scheren. Ungerecht, aber du musst ja damit leben. 

Was ist dann deine Intention hier ? Lt. Deinem Profil suchst du.
 

Erynyen 13.08.2018 um 09:56

Ich hatte bis jetzt nur "gesunde" Partner ..und die Beziehungen sind an allem anderen gescheitert aber nicht an meiner Behinderung …..man kann nicht alles auf seine Krankheit schieben ..ist zwar leicht ,bring aber keine Selbstreflektion ….
 

Corrion 13.08.2018 um 10:20

Ich hatte sowohl mit "gesunden" als auch mich "eingeschränkten" Menschen bereits eine Partnerschaft bzw. eine kurze Beziehung.
Es ist eine Herausforderung, sowohl an die Partnerin, als auch an mich selbst gewesen. Denn es ist ja nicht nur, dass der gesunde Mensch die Einschränkungen des gehandicapten akzeptieren muss. Andersherum müssen ja auch die Marotten und Eigenschaften der/des anderen angenommen werden grinsendes Smiley
 

Bochum 13.08.2018 um 10:26

Nun Leckermaul,wenn nur nicht die andere Seite der Medaille wäre.
Muss erst die Borderlinerin sich vehement mit dem Kopf an die Wand schlagen und/oder eine Rasierklinge zur Hand nehmen, um deinen Verweis das es keinen Deut hilft gerecht zu werden?
Das 'hinfort' liesse sich stochastisch dadurch viel eher belegen,als in einem Dialog im angemessenen Rahmen vorab für klare Verhältnisse beizutragen.
 

STOTTERER 13.08.2018 um 11:10

Frau Steinbock schrieb:
"Natürlich wird dich ein Partner mit Handicap besser verstehen, aber ob er im Endeffekt bei dir bleiben wird ist meiner Meinung nach eine Frage seines Types."
---------------------------------------------------------------------------------

Warum sollte er es nicht probieren,
wenn er Interesse an der Frau zeigt?

Sie könnte ja seine Traum-Frau sein - dann ist die Behinderung eher nur eine Herausforderung, sie anzunehmen.

Ernst-Martin
lachendes Smiley
 

Minerl 13.08.2018 um 11:16

Beziehung wird wohl immer eine Herausforderung bleiben.
Haben doch 2 " gesunde" Menschen genügend Probleme miteinander.
Ich denke, es ist nicht jeder " gesunde" Menschen den An/Heraus-forderungen  einer ( massiven?)   Behinderung gewachsen, auch wenn derjenige anfangs denkt, soooo tragisch wird es nicht sein, " ich lieb dich doch" , " das wird, muss, schon reichen. 
Manchmal reicht es halt nicht.( Glaub ich)
Auch kann nicht jeder Mensch gleich " cool" mit seiner " Krankheit" umgehen. 
Wo ist nun der " Schuldige" zu suchen?
Liegt es am " Charakterschwachen" Partner? Seiner " mangelnden Bereitschaft" , sich in den anderen hineinzuversetzen?
Am Menschen mit Behinderung?( seiner Einstellung zu seiner Einschränkung?) 
Vielleicht ein bisschen von jedem!?
 

Minerl 13.08.2018 um 11:27

Ich bin " wild entschlossen"
 Glück!?, Schicksal!? oder Zufall!? einfach mal " machen" zu lassen, und zu schauen was  kommt. 
 

Michael1904 13.08.2018 um 11:52

Meine MS war nie ein Problem....wenn einer gehen will geht er...so oder so
 

sorajah 13.08.2018 um 12:48

Danke für eure Antworten.Das waren halt meine Erfahrungen und nicht nur in Bezug auf Beziehungen zwischen Mann und Frau,sondern es sind auch Freundschaften in die Brüche gegangen.
Ich hadere diesbezüglich nicht mit meinem Schicksal,denn letztendlich hat es mir nur gezeigt,das die Liebe nicht stark genug war und letztendlich hat er ja die A...karte gezogen und nicht ich zwinkerndes Smiley

und einen "Pfleger"habe und werde ich auch in Zukunft nicht brauchen...

Freiräume habe und werde ich immer geben,gerade wenn es um Freizeitgestaltung,Interessen usw.geht...

...wenn es dann halt auch so ein Paar klitzekleine Gemeinsamkeiten gibt
 

Jan14 13.08.2018 um 13:15

Gestern Abend war in einem TV-Film eine Trauung, als der Spruch kam „in guten wie in schlechten Tagen“ dachte ich mir so, das ist bestimmt das meist gebrochene Versprechen auf der ganzen Welt.


Wir leben in eine absolut leistungsbezogenen Gesellschaft. Da spielen Behinderte eine untergeordnete Rolle. Auf einer anderen Singleplattform bekam ich dies mehrfach deutlich zu spüren. Wenn ich er erzähle, dass ich mit dem Wohnmobil sehr viel und europaweit Reise, wurde ich dafür bewundert. Wenn ich erzähle dass ich mit 2 Betrieben selbständig war, wurde ich auch dafür von den Frauen bewundert und als „fleißig“ bezeichnet. Wenn ich dann noch erzählte, dass ich im Jahr 2.500 Km radle, war ich in deren Augender Frauen sehr sportlich und die meisten können nicht mithalten. Wenn ich dann aber noch erzähle, dass ich seit 20J. Im Rollstuhl sitze. Wurde ich von den selben Frauen als „Pflegefall“ bezeichnet und jede hat sofort den Kontakt abgebrochen. Es ist wie auf dem 1. Arbeitsmarkt, bist du einmal draußen kommst du nicht mehr hinein. Mörder und ein Kinderschänder habe es leichter eine Partnerin zu finden, als ein sichtbar behinderter. So verlogen ist unsere Gesellschaft inzwischen geworden.


Wenn sich 2 Behinderte zusammen tun ist es nicht nur, weil diese ein besseres Verständnis für einander haben. Sondern weil auf dem regulären Markt er kein Platz mehr hat. Dies ist Realität und so ehrlich muss man dies auch ertragen.
 

Leckermaul 13.08.2018 um 13:32

Leute, die einen erniedrigen, sollte man aus seinem Leben entfernen, egal, welche Vernunftgründe dagegen sprechen mögen.
 

aletheia 13.08.2018 um 13:35

Jan, hier gibt es doch einige, die Partnerschaften zwischen nicht-behinderten und behinderten gelebt haben und leben - und das sind mit sicherheit nicht alles fetisch-beziehungen! Wie kämen die denn zustande, wenn du mit deiner generalisierten aussage recht hättest? 
 

Agi007 13.08.2018 um 13:47

Meine Erkrankung sieht man mir nicht an,ich habe gesunde Männer gedated ,welche ich online kennengelernt habe.Es gibt auch nette ,gesunde Männer .Mit einem von ihnen bin ich nun zusammen.Es klappt ganz gut.Meine Erkrankung spielt dabei keine Rolle.
 

Jan14 13.08.2018 um 14:35

@aletheia wie kommst du auf so was absurdes wie „fetisch-beziehungen“ wenn eine Behinderter mit einem Nichtbehinderten zusammen lebt. Aus deinem Profil ist nicht ersichtlich ob du eine Sichtbare Behinderung hast, ich gehe davon aus dass es nicht so ist. Für diesen Personenkreis ist es generell schwer, es nachzuvollziehen, was es gesellschaftlich bedeutet, eine sichtbare Behinderung zu haben.
Es ist auch keine „generalisierten Aussage“ von was ich hier Berichte, sondern gemachte Lebenserfahrung die dir offensichtlich fehlt.
 

Frangipani 13.08.2018 um 14:37

Jan, ich gebe dir absolut recht mit deiner Sichtweise, und diese Art Erfahrungen sind mir bekannt. Deshalb bin ich auch der Meinung, daß es für den Punkt "Handicap" sinnvoll ist, einen Partner zu haben, der ebenfalls gehandicapt ist, da jemand ohne diese Erfahrungen das niemals zu 100% wird nachfühlen können.
Aber Sorajah, das ist eben leider nur EINER der vielen Punkte, die zwischen zwei Menschen stimmen, oder wenigstens erträglich sein sollten.
Und ob jemand immer ehrlich ist mit der Begründung, wenn er geht, wage ich zu bezweifeln.

Deine Erfahrung ist eventuell noch ein Tick 'besser' als die, die gehen mit: "Nein, neeiiin, es liegt gaaanz sicher nicht an deiner Behinderung!!"

*augenroll*
 

Leckermaul 13.08.2018 um 15:16

Viele Behinderte denken fast schon reflexartig, dass alles Schlechte, was ihnen widerfährt, sich auf ihre Behinderung zurückführen ließe. Zum einen ist das völliger Quatsch und entbindet einen selber von jeglicher Verantwortung gegenüber schwierigen Situationen. Zum anderen ist man ein Gefangener seiner eigenen Ideologie.

Sobald man damit aufhört, über seine Behinderung als Umstand nachzudenken, hat man ein weit glückseligeres und besseres Leben.
 

(Nutzer gelöscht) 13.08.2018 um 15:37

@Callimaus: Eine Intention verfolge ich hier gar nicht, sondern ich schaue nur a bissl rum. Habe ich hier genauer erläutert: https://www.handicap-love.de/weblog/Fritz67/14229/
 

Leckermaul 13.08.2018 um 16:23

Das Wörtchen “alles“ hast du aber schon gelesen, oder? Ich habe über eine gedankliche Disposition geschrieben und dafür ist es völlig unerheblich, ob oder inwiefern ich betroffen bin.

Es geht auch nicht darum die Lebenswirklichkeit von Menschen herabzuwürdigen oder ihnen vorzuwerfen, sie würden sich alles einbilden. Aber hat wirklich “alles“ mit ihrer Behinderung zu tun? Ich warte immer noch auf den allerersten Beitrag, wo jemand die potentielle Möglichkeit einräumt, das irgendetwas zur Abwechslung nichts mit seiner Behinderung, sondern nur mit ihm oder ihr selber zu tun gehabt haben könnte. Bis dahin gibt die Empirie mir recht und ich bleibe bei meiner obigen Annahme darüber, dass viele dem Fehlschluss unterliegen, “alles“ habe mit ihrer Behinderung zu tun. So als sei die Behinderung viel größer als sie selbst, ihr eigenes Wesen. 

 
 

Jan14 13.08.2018 um 16:45

Natürlich hat die sichtbare Behinderung einen Einfluss bei der Partnersuche.
Als ich vor 10J. auf eine anderen Singleplattform damit angefangen habe. Hatte ich zunächst ein Bild im Rolli und im Text auch darauf hingewiesen. Die Reaktion war gleich null, keine einzige Frau hatte mich innerhalb eines Jahres angeschrieben und von denen die ich anschrieb, bekam ich keine Antwort. Nach dem ich das Bild mit einem anderen worauf der Rolli nicht zusehen war austauschte und den „Hinweis Text“ entfernte, änderte es sich schlagartig. Ich bekam anfangs plötzlich täglich mehre Anschreiben von Frauen. Dies Experiment kann ich nur jedem einmal empfehlen, der glaubt wir leben in einer ach so heilen Welt.
 

Atharod 13.08.2018 um 16:55

Zitat von Jan14:
...und von denen die ich anschrieb, bekam ich keine Antwort.

Oh, das kommt mir nun bekannt vor, also hier. Aber gut, ich bin nun auch noch neu hier.
Vielleicht brauchen die Frauen ja einfach ein wenig, um sich das durch den Kopf gehen zu lassen, ob sie mich näher kennenlernen wollen.
 

Rumtreiberin 13.08.2018 um 17:18

Ich mag dieses "gleich und gleich gesellt sich gern" nicht. Ich kann mir nicht vorstellen mit einem "stark körperbehinderten" zusammen zu sein. Viel zu sehr Klischee erfüllend...
Hab nen "gesunden" Kerl. Es ist also nicht unmöglich! 
 

Leckermaul 13.08.2018 um 17:20

Ernsthaft? Wenn Leute beispielsweise davon schreiben, was für gemeine Sachen jemand ihnen in einer Beziehung an den Kopf warf, ist das für mich weit interessanter als die Trennung an sich. Die naheliegende Frage wäre doch, wieso hatte man überhaupt diese Beziehung? Das ist dann doch beispielsweise eine Wesensfrage, unabhängig von der Behinderung.

Das eigentliche Problem ist, dass wir die Behinderung und die Konsequenzen daraus als gegeben hinnehmen müssen. Wir können daran schwerlich rütteln und arbeiten. Im Grunde ist das verschwendete Energie und Zeit, vollkommen müßig. Deshalb finde ich es einfach schade, wenn so viel darüber, über unveränderliche Dinge, geschrieben wird.

Ich möchte mehr von veränderlichen Dingen lesen. Dinge, die in unserer Macht liegen. Dabei können wir uns selbst reflektieren und entwickeln. Behinderungen können wir nur erdulden und ertragen. Darin liegt für niemanden von uns eine Chance. 

Hypothetisches Beispiel zu deiner Person:

Wenn du verlassen werden würdest und hier Trost und Rat suchen würdest, würde ich mit dir viel lieber über depressive Verstimmungen als über dich als Aspie reden. Das du ein Aspie bist, ist ein unveränderlicher Umstand. Das du dich niedergeschlagen fühlst, ist kein unveränderlicher Umstand. Womöglich könnte dich jemand verlassen, weil du ein Aspie bist, vollkommen richtig. Aber Depressionen würden auch ihren Anteil gehabt haben können. Dir würde es also persönlich weit mehr helfen, über Dinge zu diskutieren, die prinzipiell veränderlich sind.

Und ja, ich bin sicherlich kleinlich. Ich wünschte mir nur, wir würden uns mehr über Dinge austauschen, auf die wir Einfluss haben und die wir verändern können. Und ich denke jeder von uns hat Wesenszüge, Gedankenmuster und dergleichen, auf die er oder sie Einfluss nehmen könnte, um das Leben zu verbessern. 

Wir stagnieren alle gemeinsam, solange wir über Behinderung reden.
 

Mucksmaus 13.08.2018 um 17:27

Da ich in meinem bisherigen Leben alle Beziehungen (bis auf eine) von mir aus beendet habe - kann ich für mich definitv sagen, meine Behinderung war nicht der Grund um Beziehungen/Ehen zu beenden.. 
Und ich denke auch, die Männer die sich auf mich eingelassen haben wussten zumindestens was ich körperlich umsetzen kann und was nicht, da ich das ja auch kommunizierte  - sehr früh und auch sehr deutlich... 
 

Valery 13.08.2018 um 18:33

@Jan14 " als „Pflegefall“ bezeichnet und jede hat sofort den Kontakt abgebrochen"
oh, diese Bezeichnung bekomme ich ab und zu auch von Herren auf Bekanntschaftenwebseiten. Und das ohne dass sie mich je gesehen haben oder was über mich richtig erfahren haben. Wenn ich sowas geschrieben bekomme bin ich sehr, sehr böse sofort! Emotional jedenfalls sehr böse. ich schreibe nie was weiter, aber ehrlich gesagt, am liebsten würde ich diesen Herren schreiben: "wetten wir, wer von uns zwei schneller zu einem Pflegefall wird?..."
es ist aber sehr böse, gut, dass es schnell vorbei ist. 
 

Adria 13.08.2018 um 18:35

"wetten wir, wer von uns zwei schneller zu einem Pflegefall wird?..."

Das denke ich ähnlich im stillen "Ich hoffe für Dich, das Du nicht in meine Situation mal kommst."
 

Valery 13.08.2018 um 18:47

danke, Adria, dass du es geschrieben hast. irgendwie ist es gut zu wissen, dass ich nicht alleine mal so böse Gefühle habe.
 

Adria 13.08.2018 um 18:54

Nein, bist nicht alleine und das Du böse bist, das darfst Du. Ich hab das schon oft erlebt.
Oder bei einem Date sagte mir Einer ich hätte nicht erwähnt das ich Rollifahrerin bin, ich weiss wirklich nicht, vllt. hab ich es vergessen, das ging so schnell und beim Essen sagt er mir, das er das seiner Tochter nicht zumuten kann eine Frau im Rollstuhl, dabei ist seiner Mutter an Demenz erkrankt, da hab ich mir auch sowas dabei gedacht, Valery.
 

HelplessDancer 13.08.2018 um 18:56

Ich hatte schon einige Beziehungen mit behinderten Frauen. Meine Erfahrungen waren fast durchweg positiv, nur ein einziges Mal scheiterte es wirklich an der Behinderung. Das war ein Einzelfall, die Frau hatte mir den wahren Hilfebedarf verschwiegen. Als ich es nach und nach mitbekam, hatte ich mich längst verliebt und wollte nicht mehr die "Notbremse" ziehen. Langfristig waren die Einschränkungen aber einfach zu groß. Ausflüge mit dem Auto waren jedesmal ein Kraftakt für mich, ich mußte sie ja jedes Mal reintragen. Dabei mochte sie gerade diese Ausflüge ganz besonders. Der Versuch, noch einen Betreuer aus der Wohngruppe zur Unterstützung mitzunehmen, scheiterte. Schweren Herzens beendete ich die Beziehung vor etwa einem Jahr. 

Mit den anderen, weniger stark behinderten Frauen funktionierte die Beziehung. Auch sie brauchten teilweise Hilfe, konnten aber auch vieles selbst. Zusammen konnten wir vieles von dem unternehmen, was für Nichtbehinderte ganz normal und selbstverständlich ist. Das es letztendlich doch nicht für immer sein sollte, lag nicht an der Behinderung. Man sollte von Anfang an offen und ehrlich über die Behinderung und den Hilfebedarf reden. Dann kann es wirklich funktionieren. 
 

sorajah 13.08.2018 um 19:05

Ich glaube,ich muss hier etwas ausführlicher werden....

Erst einmal,dies sollte kein Jammer Post werden,ich wollte lediglich eure Erfahrungen diesbezüglich lesen.

Wie ihr in meinem Profil bestimmt gelesen habt,besteht bei mir seit ca. 2001 der Verdacht auf MS.Ca. 2010 wurde bei mir eine Polyneuropathie unbekannter Ursache diagnostiziert,diese Diagnose steht aber auch nicht 100 pro fest.
2014 wurden 2 Bandscheibenvorfälle an der HWS operativ entfernt und mir 2 Cages eingesetzt.

MS und Poly sind Erkrankungen,die man äußerlich nicht sieht,solange man nicht am Stock oder Rollator geht,oder im Rollstuhl sitzt.
Bis 2014 war meine Welt auch noch in Ordnung,ich arbeitete als Altenpflegerin,lebte in einer funktionierenden Beziehung und ging aktiv meinen Interessen nach.

2014 änderte sich dies dann aufgrund der OP schlagartig,ich wurde in allen Lebenslagen ausgemustert.Beruf weg,Freunde weg,meine Interessen musste ich auch einschränken.
Mein damaliger Partner kam dann zu der Erkenntnis,das ich ja nun "krank" sei und für ihn nix mehr taugte und trennte sich genau aus diesen Gründen von mir.

Bis dato war ich immer der Meinung,das meine Erkrankungen niemanden etwas angehen,da man sie ja auch eh nicht sieht.

Nach der Trennung jedoch,schwor ich mir,sollte ich jemals wieder eine Beziehung eingehen,wird reiner Wein eingeschenkt.
Was ich dann auch tat.Die "Fakten" wurden diesmal vorher geklärt und waren für meinen damaligen Partner auch kein Problem.Ich ließ ihm seinen Interessen nachgehen und nahm an seinem Leben teil.

Auch er stellte dann irgendwann fest,das er mit einer "Kranken" nix anfangen kann und beendete die Beziehung.

Dies sind meine Erfahrungen und ich bin leider mittlerweile der Meinung,bist du krank,wirst du ausgemustert,in fast allen Bereichen des Lebens.
 

Atharod 13.08.2018 um 19:17

Zitat von sorajah:
... und ich bin leider mittlerweile der Meinung,bist du krank,wirst du ausgemustert,in fast allen Bereichen des Lebens.

Kann ich nun zwar nicht so unterschreiben, aber ich glaube das kommt auch auf die jeweilige "Erkrankung" drauf an.

Die Mutter eines Klassenkameraden von mir, als ich noch zur Schule ging, ist nach einem Unfall im Wachkoma gelandet. Ihr Mann hatte daraufhin das Halbe Haus umgebaut, so dass er sich so gut es eben möglich war weiter um diese kümmern konnte und hier zeigt sich dann auch das es eben nicht auf die "Erkrankung" drauf ankommt sondern auch eben auf die Personen an sich.

Zwar ist es sehr bedauerlich das dein Partner so ein A**** war und dich dann sitzen lassen hat, als du ihn am meisten gebraucht hättest. Jedoch würde ich eben doch sagen das es eben immer auch auf die Situation ankommt.
 

Valery 13.08.2018 um 19:32

liebe Sorajah, deine Erfahrung ist traurig, aber eigentlich ist es vielleicht sogar besser so. es ist keine Erfüllung mit jemandem zusammen weiter zu bleiben, der dich nicht liebt. es ist auch oft so, dass die Beziehung schon vor der Krankheit nicht so gut war, und dann geht es einfach nur weiter auseinander, aber ohne Krankheit würden die zwei sich sowieso trennen. 
 

Alex371 13.08.2018 um 21:02

Ganz "toll "war es für mich, als ein Ex , der von vornherein von meiner MS wusste und angeblich kein Problem damit hat, nach 1,5 Jahren sagte: es ist besser wir trennen uns. Ich habe keine Lust Dich irgendwann im Rollstuhl hin- und herschieben zu müssen!!
 

(Nutzer gelöscht) 13.08.2018 um 22:10

@Callimaus: "Lt. Deinem Profil suchst du." --->

Wie kommst Du denn auf dieses dünne Brett? Im Profil gibt es "Ich suche", und da habe ich geschrieben "Ich suche auch nicht verzweifelt und auf Biegen und Brechen eine Partnerin. Sollte aber jemand Passendes kommen, dann wäre ich gerne bereit für eine Beziehung." Das bedeutet für mich, falls sich zufällig etwas ergibt, und nicht das, was Du herausgelesen hast!
 

Adria 13.08.2018 um 22:59

@DerCamper

Wer verzeifelt sucht, findet nichts.
 

AlexJanuar1984 13.08.2018 um 23:29

Jemand der von Geburt an Behindert ist, und auf normale Schulen gegangen ist und Studium hat, hat denke ICH es generell leichter einen NICHT BEHINDERTEN Partner zu finden als jemand mit der gleichen Biographie der in einer WFBM arbeitet denke ICH
 

Atharod 13.08.2018 um 23:44

WFBM = Werkstatt für Behinderte Menschen?

Sorry, ich habe es nicht so mit Abkürzungen. Da kommt mir immer sonst durch den Kopf, aber meist nicht das was gemeint ist.
 

aletheia 14.08.2018 um 00:03

Nein Jan, ich hab keine behinderung, weder sichtbar noch unsichtbar. Aber ich kenne Paare, von denen ein Partner sichtbar und sehr deutlich eingeschränkt ist und der andere nicht. Das Thema "fetisch" hab ich hier nur erwähnt, weil ja diesen Konstellationen häufig amelo- Neigung beim "gesunden" partner unterstellt wird. 
 

Frangipani 14.08.2018 um 02:07

@HelplessDancer
Und was ist mit Hilfsmitteln? Es gibt Lifter, Rutschbretter, Rampen etc. etc.
Erzähl doch nicht, daß du die Beziehung beenden mußtest, weil du die Partnerin nicht ins Auto setzen konntest. Das erscheint mir arg an den Haaren herbeigezogen.
Wo wirkliche Liebe ist, findet man Wege!!!
 

STOTTERER 14.08.2018 um 04:36

Ich habe mich auch gewundert, daß ein Auto das Kriterium sein soll.

Im Seniorenheim ist es wichtig, wenn jemand eine charmante Unterhaltung bieten kann. Die Wehwechen kommen von alleine …

Ernst-Martin
lachendes Smiley
 

sonnenfinsternis 14.08.2018 um 09:40

Grundsätzlich bin ich der Ansicht,daß eine dauerhafte Partnerschaft zwischen einem kranken/behinderten Menschen und einem gesunden in den wenigsten Fällen funktioniert.
An dem Punkt wären wir dann wieder bei Parship & Co.
Gib da mal an,du hast MS oder eine andere Behinderung (selbst wenn aktuell noch nicht sichtbar): das war`s dann von vornherein.

Welcher normale gesunde Mann möchte sich auch mit einem potentiellen Pflegefall belasten?? (was ich sogar sehr gut verstehen kann)

Nimm mal mich als Beispiel: MS+Blind+so geringe Rente,daß man ewig auf`s Amt angewiesen ist - das macht mich doch zur Traumfrau,oder? zwinkerndes Smiley

Mal ernsthaft: kaum jemand,egal ob Mann oder Frau,bringt sovil Geduld,Kraft und Mitgefühl auf.
 

Callimaus 14.08.2018 um 09:47

Camper, okay. Ich hatte es etwas anders verstanden.
 

STOTTERER 14.08.2018 um 10:20

Sonnenfinsternis schrieb:
"Nimm mal mich als Beispiel: MS+Blind+so geringe Rente,daß man ewig auf`s Amt angewiesen ist - das macht mich doch zur Traumfrau,oder?
----------------------------------------------------------------------

Aber selbstverständlich:
Im Seniorenheim / Betreutem Wohnen kommt es mehr auf das Gespräch an … gib einem Senior den "Ritterschlag" und vielleicht noch ein bißchen mehr ... und er wird Dich lieben, denn Du ja stehst außer Konkurrenz!

Die Wehwechen müssen sich halt auch ergänzen …

Ernst-Martin
lachendes Smiley
 

sonnenfinsternis 14.08.2018 um 10:41

@Stotterer: Naja,vom Senioren-Alter bin ich ja noch weit entfernt! zwinkerndes Smiley

Betreutes Wohnen wäre derzeit noch keine Option für mich,aber,du hast Recht,in diesen Bereichen (oder auch Seniorenheimen) geht es eher um Gespräche,evtl.gesseliges Beisammensein........das finde ich auch gut,aber,Beziehung zwischen gesund und krank/behindert=faktisch schwierig bis unmöglich,da zum Scheitern verurteilt.

Zu Beginn meiner Erkrankung (MS) besuchte ich ca. 2 Jahre eine Selbsthilfegruppe; das Thema Scheitern der Beziehung bzw. die Unmöglichkeit einer Beziehung zu einem gesunden Partner war dort der Dauerbrenner.
(natürlich neben den grausigen Verschlechterungen der Gruppenmitglieder)
Nach 2 Jahren hat es mir gereicht - das hat mich psychisch dermaßen runtergezogen und sowas brauch ich dann nicht.
 

STOTTERER 14.08.2018 um 11:29

Macht es Dir soviel aus, wenn Dein Partner etwas älter ist, Sonnenfinsternis?

Lt. Bibel: Mann bleibt immer Mann.

Ernst-Martin
lachendes Smiley
 

sonnenfinsternis 14.08.2018 um 13:56

Also,mein Ex-Mann war ja auch 10 Jahre älter als ich,das Alter war auch nicht das Problem.......eher seine anderen Eigenschaften (Alki,Messi,schlug gern zu,verlogen....die Liste ist lang)

Persönlich finde ich,daß der Altersunterschied nicht mehr als maximal 15 Jahre betragen sollte,was aber wirklich ansichtssache ist.
 

missy 14.08.2018 um 14:52

Ich finde es ist ein schwieriges Thema......Beziehungen sind immer perse ja schon irgendwie kompliziert. Zwei Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen, Charaktermerkmalen und co. lassen sich auf ein gemeinsames Leben ein. Es gilt viel zu vereinen und für beide Kompromisse ein zu gehen. Es gehen genug Beziehungen und Ehen auf Dauer kaputt. Nicht wegen Behinderung oder Krankheit sondern aus vielen verschiedenen Gründen. Es macht eine Beziehung aber auch nicht einfacher wenn ein Partner eine Behinderung hat. Mein Mann ist querschnittsgelähmt und ich bin völlig unvoreingenommen in die Beziehung gegangen. Ich war immer der Meinung alles nicht schlimm und alles gut wenn man sich liebt. Aber man merkt jeden Tag was es heißt. Es ist alles komplizierter und als gesunder Partner macht man vieles für den behinderten Partner, stellt sich selber zurück und geht viele Kompromisse ein. Das ist schwierig für eine Partnerschaft. Und da hängt dann auch viel davon ab in wie fern der behinderte Partner das auch sieht und auch Mal anerkennt und nicht als selbstverständlich ansieht. Viele Behinderte sehen leider oft nur sich und ihr Problem aber vergessen dabei ihren Partner und seine Bedürfnisse. Ja ich weiß es ist auch "schlimmer" für den Partner mit Behinderungen aber auch der andere Partner lebt in einer solchen Beziehung mit den Problemen und Einschränkungen des anderen. Sorgt sich um ihn. 
Wichtig ist nicht nur der "gesunde" Partner muss sich in den "kranken" hineinversetzen sondern auch andersrum. Beziehung mit Behinderungen und/oder Krankheit ist noch mehr Arbeit und noch komplizierter meiner Meinung nach. 
Aber zwischen Krank und Behindert und was für Behinderung etc liegen auch wieder Welten und man kann es alles gar nicht so pauschal sagen.
 

sonnenfinsternis 14.08.2018 um 15:09

@missy: Hut ab! das finde ich erstaunlich und sehr mutig von dir! Kann ich mir sehr gut vorstellen,daß es oft sehr schwer ist.
Sicherlich müßt ihr da beide Kompromisse eingehen und es erfordert von beiden Seiten sehr viel Einfühlungsvermögen und Geschick,den Alltag und die Schwierigkeiten zu bewältigen.
 

sonnenfinsternis 14.08.2018 um 17:02

Hast du deinen Freund hier durch HL gefunden?
 

HelplessDancer 14.08.2018 um 17:26

@frangipani,
das Einsteigen ins Auto war nur ein Beispiel von vielen und nicht, wie du meinst "an den Haaren herbei gezogen". Sie brauchte praktisch bei allem Hilfe: An- und Ausziehen, Toilettengang, teilweise auch beim Essen. Natürlich gab es in der betreuten Wohneinrichtung  einen Hublifter. Der wurde jedoch auch für einige schwer behinderte Mitbewohner gebraucht.
 
Wenn ich bei ihr im Zimmer übernachtete, machte ich sie jedes Mal selbst bettfertig, weil es ab 22.00 Uhr nur noch eine Nachtwache für 5 Wohngruppen gab. Vorher war noch Übergabe, d.h. der letzte Bewohner wurde vom Spätdienst gegen 21.45 Uhr ins Bett gebracht. Das war uns natürlich viel zu früh. 
Obwohl das schon eine der besseren betreuten Einrichtungen war, kam ich mit der Situation auf Dauer nur schwer zurecht. Es war halt keine echte Privatssphäre da. 

Ich habe auch meine Toleranzgrenze, was eine Behinderung angeht. Und die wurde hier deutlich überschritten. Aus Liebe schob ich das Ende über Monate immer wieder hinaus. Kurzzeitig gab es auch die Hoffnung, dass sie eine eigene Wohnung bekommt. Daraus wurde aus verschiedenen Gründen nichts. 
Die Beziehung mit dieser Frau war für mich eine wichtige Erfahrung. Heute würde ich mich auf eine so schwere Behinderung nicht mehr einlassen. 
 

missy 14.08.2018 um 19:13

@ Sonnenfinsternis nein.aber schon übers Internet. Bei studivz als es das noch gab.
@ helplessdancer ich kann sehr gut verstehen was du meinst. Mein Mann muss nicht von mir gepflegt werden. Das ist immer noch eine ganz andere Belastung für eine Beziehung. Aber es sind so viele Momente in denen man Dinge einfach selber machen muss, verzichtet weil etwas mit dem Partner nicht geht oder man wie selbstverständlich etwas hilft etc.
 

Steinbock75 14.08.2018 um 19:24

@ Missy  Sorry, nur das ich es richtig verstehe, du bist verheiratet und suchst hier etwas neues? Ist dein Mann hier auch angemeldet?
 

Frangipani 14.08.2018 um 21:54

@HelplessDancer

OK, die Gesamtsituation verdeutlicht mir das jetzt. Bitte entschuldige.
Die Atmosphäre einer Pflegewohngruppe würde ich mir wahrscheinlich auch nicht geben. Privatsphäre ist schon etwas sehr Wichtiges. Schade, daß das mit dem Auszug nicht geklappt hat. Da hätte ich ja ALLES drangesetzt...
Organisation von Pflege läßt sich zugeschnitten auf die eigenen Bedürfnisse in einer eigenen Wohnung schon realisieren, aber eine Beziehung führen innerhalb einer Wohngruppe hätte mich auch abgetörnt trauriges Smiley
Insofern Respekt, daß du es versucht hast. Ich finde es nur traurig, daß ihr keinen Weg heraus gefunden habt.
Diese Geschichte bestätigt wieder meine Meinung, daß solche Einrichtungen nicht geeignet sind, ein Leben in voller Menschenwürde und Selbstbestimmung zu führen. Da sollte sich noch vieles ändern...

@Steinbock
Soweit ich mich erinnere, hat Missy hier nie nach irgendwelchen Kerlen gesucht... lachendes Smiley
 

Steinbock75 14.08.2018 um 22:29

@ Frangipani  Laut ihrem Profil schon, aber gut, du scheinst sie ja zu kennen.fröhliches Smiley
 

missy 14.08.2018 um 22:34

@Steinbock75 nein und ja.
Ich suche hier keinen Partner mehr. Habe ich mal vor Jahren. Bin immer angemeldet geblieben aber nicht um eine Beziehung zu finden. Bin mir auch nicht sicher ob es hier klappen kann.
Und ja tatsächlich ist er hier auch angemeldet aber nicht mehr aktiv und weiß auch das ich es bin. Habe da keine Geheimnisse.
 

Steinbock75 14.08.2018 um 22:41

@Missy  Alles gut, war nur neugierig. So bin ich halt. breitgrinsendes Smiley
 

Nietzsche 15.08.2018 um 07:54

@missy

Was genau suchst du dann?
 

(Nutzer gelöscht) 15.08.2018 um 11:36

Ich finde wenn die Liebe echt und ehrlich ist, dann ist ein Handicap das geringste Problem,  es sollte aber am Anfang des Kennenlernens zur Sprache kommen und nicht verschwiegen werden. Also ist meine Einstellung dazu.
Schwieriger sind die negativen Erfahrungen der Vergangenheit zu händeln und nicht regelmäßig in die neue Partnerschaft mit reinzubringen. Damit ist dann ein scheitern schon vorprogrammiert. Und wie missy sinngemäß schreibt, schwieriger ist es sich mit seinen Fehlern, Macken und Lebenseinstellungen zusammenzuraufen und dann noch in einer anfänglichen Fernbeziehung
von ca 500km pro Strecke und einer von Beiden ist nur noch bedingt reisefähig. Ein unmögliches Unterfangen!trauriges Smiley
 

Frangipani 16.08.2018 um 13:21

Wahre Worte, Hela! Smiley mit Träne
 

Adria 16.08.2018 um 13:34

Ich finde wenn die Liebe echt und ehrlich ist, dann ist ein Handicap das geringste Problem,  es sollte aber am Anfang des Kennenlernens zur Sprache kommen und nicht verschwiegen werden.

Da stimme ich zu.

Fernbeziehung von ca 500km pro Strecke

Darauf lasse ich mich nicht mehr ein.

von ca 500km pro Strecke
 

MaryJane 16.08.2018 um 15:19

Also ich bin 32, berufstätig, haben einen eigenen Haushalt, bin in meiner Freizeit aktiv und habe eine sichtbare Behinderung. Für mich würde auch nicht jede Behinderung in Frage kommen. Ich date sowohl Männer mit als auch ohne Behinderung und diese Herren habe ich bisher nicht hier gefunden sondern in Single-Börsen die an sich nichts mit Behinderung zu tun haben.
 

Sunni 16.08.2018 um 15:37

Warum sollte eine Beziehung zwischen Behinderten und Nichtbehinderten nicht funktionieren?! Ich sehe das ähnlich wie missy. Man benötigt viel Empathie und Einfühlungsvermögen, aber das ist doch auch bei einer Partnerschaft zwischen Nichtbehinderten sehr wünschenswert. Was ich echt blöde finde ist Selbstmitleid und das ständige Kreisen um die Behinderung. Das ist für einen selbst nicht gut und für eine Beziehung noch viel weniger. Lebensbejahend finde ich klasse. Gemeinsam einen Weg zu finden, Dinge trotzdem (aber anders) zu können, einfach Vieles zu versuchen, das sollte das (gemeinsame) Ziel sein. Sich nicht selbst ins Abseits zu schießen eben.
 

Adria 16.08.2018 um 15:41

...das ständige Kreisen um die Behinderung. Das ist für einen selbst nicht gut und für eine Beziehung noch viel weniger. Lebensbejahend finde ich klasse. Gemeinsam einen Weg zu finden, Dinge trotzdem (aber anders) zu können, einfach Vieles zu versuchen, das sollte das (gemeinsame) Ziel sein. Sich nicht selbst ins Abseits zu schießen eben.

Stimmt!
 

Corrion 16.08.2018 um 19:02

Ich kann SUNNI  da aus tiefstem Herzen beipflichten.

Wenn ich mit meiner Behinderung/Einschränkung nicht klar komme, dann ist das alleine meine Angelegenheit.
Ein einer Beziehung spielt eben neben Verständnis, Ehrlichkeit (und Hilfsbereitschaft) eben wie ich finde auch die Empathie eine große Rolle.
 

AlexJanuar1984 16.08.2018 um 19:51

Ich sehe dass so, wenn doch die Behinderung beim Großteil der normalos keine Rolle spielen würde, dann würde es doch eine Seite wie hl nicht geben oder??. Die Behinderten Leute wo normalo partner haben sind bestimmt Leute wo zu 95 Prozent in keiner Behinderten Einrichtung sind. Wie gesagt bei mir in Reutlingen in der wfbm haben vielleicht von 150 Klienten 2 Klienten normalo Partner, 70 Prozent haben überhaupt keine Beziehung, weil sie teilweise geistig nicht in der Lage sind, oder es auch nicht wollen. 
 

AlexJanuar1984 16.08.2018 um 19:55

Gut mein Mitbewohner hat auch eine Freundin ausserhalb der Einrichtung, allerdings hat er ADHS und arbeitet auf dem ersten Arbeitsmarkt, und sonst keine sichtbare Behinderung
 

sonnenfinsternis 16.08.2018 um 20:40

@Alex: da stimme ich dir zu - es ist schon sehr schwierig. Das wäre es für mich auch.
 

SwabianLady 16.08.2018 um 20:41

 Ich habe für mich die Erfahrung gemacht, wenn ein Nichtbehinderter auf jemanden mit Handicap trifft und gesetzt den Fall, dass Sympathie auf beiden Seiten vorhanden ist, dann kann in jedem Fall auch mehr draus werden. Natürlich spielt es eine gewisse Rolle wie schwerwiegend die Behinderung ist, wie der Behinderte selbst damit umgeht und dass ein gewisses Mass an Empathie auf - beiden Seiten - vorhanden ist! Ein möglicher zukünftiger Partner muss ja auch erst lernen damit umzugehen! Und was ungeheuer wichtig ist, die Bereitschaft sich weiter zu entwickeln und sein Handicap anzunehmen, das ist ein oft langer und nicht ganz einfacher Weg sich selbst zu akzeptieren.
Ich habe Jahrzehnte gebraucht bis ich mich nicht selbst immer als "Opfer" gesehen habe, das erst mal gewaltig in Vorleistung gehen muss ehe es etwas zurück erwarten darf - umso mehr wenn der Partner "gesund" ist. Aber seit ich mich damit auseinandergesetzt habe, lebe ich leichter und weiß, dass es keineswegs immer nur an meinem Handicap liegt, wenn eine gewünschte Beziehung nicht zustande kommt bzw. schiefgeht. Allerdings, wie erwähnt, ich kann da nur für mich sprechen! 
 

Adria 16.08.2018 um 20:54

Ich habe Jahrzehnte gebraucht bis ich mich nicht selbst immer als "Opfer" gesehen habe, das erst mal gewaltig in Vorleistung gehen muss ehe es etwas zurück erwarten darf - umso mehr wenn der Partner "gesund" ist. Aber seit ich mich damit auseinandergesetzt habe, lebe ich leichter und weiß, dass es keineswegs immer nur an meinem Handicap liegt, wenn eine gewünschte Beziehung nicht zustande kommt bzw. schiefgeht. Allerdings, wie erwähnt, ich kann da nur für mich sprechen!

Das stimmt, @SwabianLady. Ich bin mitgewachsen und hab vieles über mich selbst kennengelernt.
 

sonnenfinsternis 16.08.2018 um 20:59

Hmmm........als "Opfer" hab ich mich nie gesehen.
 

Adria 16.08.2018 um 21:03

Doch ich hab mich immer gefragt warum Ich...
 

sonnenfinsternis 16.08.2018 um 21:06

Auch das hab ich mich eigentlich nie gefragt (auf den gesundheitlichen Zustand bezogen)
Ich hab mich höchstens mal gefragt,warum ich bloß damals an so einen besch.....Mann geraten bin.
 

Adria 16.08.2018 um 21:10

Und weisst Du es ?
 

sonnenfinsternis 16.08.2018 um 21:13

Es war einfach Pech - es kann jeder Frau passieren,daß ein Mann sich so entwickelt
 

Adria 16.08.2018 um 21:15

Nein, nicht immer Pech.

Hat was mit der Erziehung zu tun.
 

sonnenfinsternis 16.08.2018 um 21:18

Nicht unbedingt,finde ich.
Es kann (wenn man z.B. immer auf den selben Typ Mann angeht),muß aber nicht so sein.
 

Adria 16.08.2018 um 21:19

Ja.
 

sonnenfinsternis 16.08.2018 um 21:23

Wenn ich von mir ausgehe,von meiner Kindheit,Erziehung: da war alles gut und friedlich,meine Eltern verstanden sich gut,ich würde nicht mißhandelt,also von daher war es gut - diese Ehe bedeutete das krasse Gegenteil von dem,was ich kannte von meinen Eltern her.
 

SwabianLady 16.08.2018 um 21:52

Sonnenfinsternis, das mit dem "Opfer" wurde mir leider von Kindesbeinen eingebläut, da mein Unfall solange zurück liegt! Wenn man über Jahre hinaus immer wieder zu hören bekommt " Du darfst Dich nicht in den Vordergrund drängen" oder "Du fällst ohnehin  auf mit Deiner Behinderung" oder "Du musst froh sein, wenn Du mal einen Mann abkriegst", das prägt und es bedarf einer gehörigen Portion Willen und Energie um von dieser Schiene runter zu kommen! Und dabei war ja alles nur gut gemeint!!!  
 

sonnenfinsternis 16.08.2018 um 21:58

@Swabianlady: Ja,das ist natürlich was ganz anderes,als bei mir - da hattest du bestimmt schon von Kind an Komplexe trauriges Smiley Das ist traurig. Da kann sich ja Selbstbewusstsein nicht entwickeln,da denkt man eher: ich kann froh sein,zu überleben.
Fatal......du wurdest hineingedrängt in diese Rolle
 

AlexJanuar1984 16.08.2018 um 22:00

@swabianlady wenn du im Kindesalter den Unfall hattest, ist dies sicherlich auch schlimm, aber wahrscheinlich leichter zu verarbeiten wie wenn Du schon 20 gewesen wärst oder???
 

SwabianLady 16.08.2018 um 22:42

Das auf jeden Fall AlexJanuar1984! Ich bin ja damit groß geworden! Aber letztlich haben mich eben über lange Zeit diese Sätze, die sich einfach im Hinterkopf festgesetzt haben, ausgebremst!
 

Druide 16.08.2018 um 22:50

@Sorajah
Bei mir sind durch verschiedene Krankheiten zwei Ehen zerbrochen, eine nach 22 Jahren und eine weitere nach 5 Jahren  immer weil die Frauen nicht mit einem zusammen sein wollten der wie doof arbeitet. Ich habe daraus gelernt, aber es gibt auch Frauen und Männer die nicht interessiert was du hast oder ob behindert oder nicht. Sind nur schwer zu finden,wie ich aus eigener Erfahrung weiß . Auch hier stimmt es manchmal und sieht gut aus, dann kommt irgendwann die Frage nach den Finanzen und weg ist die Frau . Oder die Frage von Frau an Mann, du willst doch nur Sex, wenn ich dann ehrlich antworte, das mit Sex nichts mehr ist, bezweifeln fast alle das. Na ja  kann ich auch mit leben
 

Adria 16.08.2018 um 22:54

Es ist auf beiden Seiten schwer jemanden zu finden und das nicht nur bei uns bei den Normalos genauso. Die Menschen machen sich selbst alles kaputt und dann jammern sie.
 

theLadygagafan 16.08.2018 um 22:55

Ich hatte für mein alter schon viele Beziehungen, würde ich behaupten. Immer nur mit Menschen ohne eine  (sichtbare) Behinderung, dass liegt aber zum einen daran, dass ich erst die letzten Jahre damit begonnen habe Kontakt zu gleichgesinnten (Menschen im Rollstuhl) auf zu nehmen. ich denke es kommt immer auf den Menschen an. Meine Partnerin haben niemals meine Behinderung wahrgenommen. Vielleicht zu beginn, aber dann überstrahlt das Wesen alles. Ich sehe mich nicht als schwach und dem Partner Untergeordnet an, im Gegenteil ich weiss was ich will - das wusste ich immer. Ich habe sehr auf eine mentale Stütze für meine Partnerinnen sin müssen. Meine letzte Beziehung zu einer Frau war sehr ausgeglichen. Es ist ein Phasenweises wechselseitiges Geben und Nehmen. Auch ist eine Partnerschaft nicht die Lebenserfüllung. Eine Partnerschaft kann erfüllend sein aber es ist harte Arbeit und es gibt mindestens genauso viele schwierige Zeiten zu durchleben wie gute.  Selbstliebe ist der Schlüssel für eine Beziehung: Seine Ziele zu verfolgen, seine sozialen Kontakte zu pflegen, selbst Sorge zu betreiben, dass es einem gut geht... erst dann kann man nach seinem Partner sehen. Ein Partner ist ein Mensch, der dich aus freien Stücken ein Stück auf deinem Lebensweg begleitet. Er gehört dir nicht. Er ist freiwillig bei dir. Er hat nicht die Aufgabe dein eigenes Ego aufzubauen und dich permanent Glücklich zu machen - gleiches gilt für dich in umgekehrter Weise.

Einmal habe ich eine Frau mit einer Hemiparese gedatet. (Wir fanden uns sympatisch. Auch hier hatte es nichts mit der Behinderung zu tun.) Sie fand mich nett, meinte aber zu mir, dass sie eine Beziehung mit mir als eine Umstellung empfänden würde, weil sie in Beziehungen mit gesunden Partnern immer gewohnt war, "die schwächere" zu sein. Jetzt, in einer Beziehungskonstellation  mit mir, hätte sie das Gefühl, sie müsste, als laufende Person, die stärkere Rolle einnehmen. Davor, so sagte sie mir, hätte sie angst. Ich war schockiert! Niemals zu vor wurde ich so auf meine Behinderung reduziert und mir eine vermeintliche schwache Rolle angedacht. Für meine ganzen dates ohne eine Behinderung, war direkt klar, dass ich unabhängig "mein Ding" schaukle, nur sie sah vielleicht durch mich ihr eigenes Handicap und da sie, für sich mit ihrer Behinderung im hadern steht und Selbstzweifel hat, konnte sie nicht wirklich mich erkennen. lachendes Smiley

Daher finde ich es sogar einfacher Menschen ohne Handicap zu daten. Jeder kann nur aus seiner eigenen Erfahrungswelt berichten.
Generell gilt, es kommt auf den Menschen an und ich würde es nie rigoros ausschließen.

(Ich habe einen guten Freund, im Gegensatz zu mir sieht man ihm seine Spastik körperlich im Rollstuhl an. Ich übernachte bald bei ihm wegen eines gemeinsamen Events auf das wir gehen. Seine Wohnung ist auf ihn zugeschnitten und er hat spezielle Hilfsmittel. Ich kenne diese Dinge auch nur aus dem Fernsehen und selbst ich, die eine Behinderung hat, blickt der Tatsache bei ihm zu übernachten - und diese Hilfsmittel zu sehen - mit einer Befremdung entgegen. Es ist keine Abwehr, es ist nur fremd. Ich denke uns geht es doch allen so, immerhin sind wir alle doch nur Menschen.) 

Lange Rede kurzer Sinn: Meine Erfahrung: die Liebe überstrahlt das Handicap!
 

AlexJanuar1984 16.08.2018 um 23:03

@Swabian lady wobei ich denke wenn Du in einer normalen Schule warst es wahrscheinlich so ist dass auch als jemand wo Körperbehindert ist automatisch nur Kontakte zu nicht Behinderten Leuten hast, und es dadurch leichter ist auch einen nicht Behinderten Partner zu finden, jetzt im Vergleich zu mir der nur bisher in Behinderten Schulen war und jetzt in rappertshofen in der wfbm oder ????
 

Adria 16.08.2018 um 23:04

Selbstliebe ist der Schlüssel für eine Beziehung: Seine Ziele zu verfolgen, seine sozialen Kontakte zu pflegen, selbst Sorge zu betreiben, dass es einem gut geht... erst dann kann man nach seinem Partner sehen. Ein Partner ist ein Mensch, der dich aus freien Stücken ein Stück auf deinem Lebensweg begleitet. Er gehört dir nicht. Er ist freiwillig bei dir. Er hat nicht die Aufgabe dein eigenes Ego aufzubauen und dich permanent Glücklich zu machen - gleiches gilt für dich in umgekehrter Weise.

So ist es.

...mit gesunden Partnern immer gewohnt war, "die schwächere" zu sein. Jetzt, in einer Beziehungskonstellation  mit mir, hätte sie das Gefühl, sie müsste, als laufende Person, die stärkere Rolle einnehmen. Davor, so sagte sie mir, hätte sie angst. Ich war schockiert! Niemals zu vor wurde ich so auf meine Behinderung reduziert und mir eine vermeintliche schwache Rolle angedacht. Für meine ganzen dates ohne eine Behinderung, war direkt klar, dass ich unabhängig "mein Ding" schaukle, nur sie sah vielleicht durch mich ihr eigenes Handicap und da sie, für sich mit ihrer Behinderung im hadern steht und Selbstzweifel hat, konnte sie nicht wirklich mich erkennen.

So einen Mann hab ich kennengelernt, er wollte unbedingt mich kennenlernen mit Rolli, er ist schwach und hat Angst vor mir, dabei ist er gesundheitlich selbst angeschlagen. Er traut sich nicht mal mit mir zu treffen. Er hat am Anfang nur den Rolli gesehen, das ich sauer wurde. Hab ich ihm geschrieben, was willst Du vom Rolli, der Mensch zählt doch, der Rolli kann Dir das nicht gebe, wonach Du dich sehnst.
 

Adria 16.08.2018 um 23:07

(Ich habe einen guten Freund, im Gegensatz zu mir sieht man ihm seine Spastik körperlich im Rollstuhl an. Ich übernachte bald bei ihm wegen eines gemeinsamen Events auf das wir gehen. Seine Wohnung ist auf ihn zugeschnitten und er hat spezielle Hilfsmittel. Ich kenne diese Dinge auch nur aus dem Fernsehen und selbst ich, die eine Behinderung hat, blickt der Tatsache bei ihm zu übernachten - und diese Hilfsmittel zu sehen - mit einer Befremdung entgegen. Es ist keine Abwehr, es ist nur fremd. Ich denke uns geht es doch allen so, immerhin sind wir alle doch nur Menschen.)

Es geht alles, man muss nur wollen, ich wünsche Euch eine schöne Zeit.
 

Druide 16.08.2018 um 23:08

@Adria
Es ist doch egal ob im Rolli oder sonst wie mit seiner Behinderung, es sollte immer erst der Mensch mit all seinen Gefühlen zählen, ansonsten braucht man nicht nach einem Partner suchen
 

Adria 16.08.2018 um 23:10

@Druide: Das stimmt.
 

Apfelbluete 17.08.2018 um 01:25

Adria 16.08.2018 um 21:03 Doch ich hab mich immer gefragt warum Ich...
Adria 16.08.2018 um 22:54 Es ist auf beiden Seiten schwer jemanden zu finden und das nicht nur bei uns bei den Normalos genauso. Die Menschen machen sich selbst alles kaputt und dann jammern sie.
 
Wer jammert?  Bist du „die Menschen“? Oder  jammerst du stellvertretend für
alle über 7 Milliarden Menschen?
 
So viele Menschen leben jetzt auf der Erde: 7.598.747.000
http://www.live-counter.com/weltbevoelkerung/
Anzahl jemals gelebter Menschen: 110.339.579.999
oder https://www.umrechnung.org/weltbevoelkerung-aktuelle-momentane/weltbevoelkerungs-zaehler.htm
 
Zu deiner Warum-Ich-Frage?
Es gibt eine Möglichkeit damit zu arbeiten, um den positiven Aspekt zu erkennen.
Kurzform: 1. Problem/Thema, 2. Lektion – WAS soll ich lernen? um dem Warum, wozu, weshalb auf die Spur zu kommen, 3. Erkennen meines Potentials/Fähigkeit aus diesem Thema, 4. Timeline vorwärts – weiteres Potential/Fähigkeit aus diesem Thema usw.
 
@ all – (... Ich denke uns geht es doch allen so, immerhin sind wir alle doch nur Menschen.)
Wieder so Allgemeinplätze – dieses „immerhin“? sind wir alle ?  doch nur ??? Menschen.)
Wer oder was ist ein ‚Nur-Mensch’? im Gegensatz zum Außerirdischen? Oder was ist damit gemeint?
 
Diesen „nur Menschen“-Begriff –Bezeichnung kenne ich nicht.
ICH BIN MENSCH, das reicht, im Reich der Sinne und Gefühle fühle ich mich reich...
 
Jammern ist eine familiäre Prägung. Wer hat gejammert? Vater oder Mutter oder andere Familienmitglieder?
 
 

Frangipani 17.08.2018 um 01:50

@Apfelblüte
Das Posting eines anderen Users in dieser Form auseinanderzunehmen zeugt nicht von Wissen, sondern von Hochmut!

Ich fand die Beiträge von Gagafan u. Adria sinnvoll und verständlich, auch wenn darin Formulierungen vorkommen, die du "Allgemeinplätze" nennst. Dennoch kam das deutlich menschlicher rüber als dein gelehrtes Geschwafel hier, entschuldige bitte. Aber ich kann mir's gerade nicht verkneifen...^^
 

Atharod 17.08.2018 um 06:45

Auch ein gutes Video @Garaxhob

Ich hätte nun aber dieses hier bevorzugt:

ist aber wohl geschmackssache
 

Steinbock75 17.08.2018 um 10:17

@Atharod Ich finde das Lied auch klasse.fröhliches Smiley
 

Adria 17.08.2018 um 10:21

@Apfelblüte:

Zu deiner Warum-Ich-Frage?


Das ist Vergangenheit, das ich verarbeitet habe, oben bei mir steht, ich habe mich immer gefragt warum Ich? fröhliches Smiley
 

(Nutzer gelöscht) 17.08.2018 um 22:21

Garax.....ich überlege gerade welchen Titel wir dir hier verleihen könnten!zwinkerndes Smileygrinsendes Smiley
Vielleicht "der verständnisvolle, mitfühlende, aufmunternde aber auch mal kritische Erkläbär"!?lachendes Smiley
Hmm....ich geh nochmal in mich....gefällt mir noch nicht sooo richtig dein Titel.....grinsendes Smiley

Wer hat noch Vorschläge....zwinkerndes Smileygrinsendes Smiley
 

Frangipani 17.08.2018 um 23:29

Die Richtung stimmt schon, Hela, grins... breitgrinsendes Smiley
 

Atharod 18.08.2018 um 05:24

Keine Ursache. Mehr als zu versuchen alles Mögliche auf der Seite zu nutzen um irgendwie zu zeigen wie ich ticke, kann ich nun einmal nicht. Und wenn es dann noch gefällt, punktet man gleich doppelt. ^^
 

listi68 28.08.2018 um 07:34

hallo ich kann da mitfühlen ich bin jetzt 50 Jahre alt Grund meiner Behinderung hat ich bis jetzt erst 4 Freundinnen die längste 2 Jahre habe leider keine Kinder
×

Werde auch du kostenlos Mitglied bei Handicap-Love und finde einen Partner!

Jetzt kostenlos registrieren